#

Vereins-Chronik

Unser langjähriger 1. Vorsitzender des Vereins Klaus Loose berichtet an dieser Stelle über die Entwicklung des Vereins seit der Gründung.


Der Neuanfang

Nachdem nun endgültig die Verschmelzung (01.07.2008) unter „Dach und Fach“ gebracht worden war, blickten wir nun auf das, was wohl kommen mochte. Der große Schritt in die Zukunft wurde gewagt, es wurde ein konsequenter Reformprozess angegangen. Man sagt, Reformprozesse sind dann am erfolgreichsten, wenn sie von den betroffenen Menschen auch gewünscht sind. Dies war der Fall! Die Mitglieder der beiden Vereine DJK Karlsglück Dorstfeld und SV Fortuna Dorstfeld waren mit überwältigender Mehrheit für die Verschmelzung. Wir können stolz darauf sein, dass die vorhandenen Befürchtungen und Ängste die rationalen Gesichtspunkte nicht überdeckt haben und wir letztendlich tragbare Lösungen im Konsens aller Beteiligten entwickeln konnten. Mit großer Zustimmung haben die Mitglieder auf der Mitgliederversammlung am 15.02.2008 eine zukunftsfähige, inhaltliche, strukturelle  und strategische Neuausrichtung der DJK Fortuna Karlsglück Eintracht Dorstfeld 1920/27 e. V. beschlossen.
Die Führungskräfte unseres neuen Vereins sollten zukünftig im engen Verbund mit den Abteilungen notwendige Entwicklungen einleiten, die es ermöglichen sollten, den sich verändernden Bedingungen anzupassen. Das Jahr 2008 war allerdings ein Übergangsjahr. Es galt, die beschlossenen Reformen umzusetzen. Dies galt vor allem für die Aufgabenabstimmung zwischen Vorstand und Abteilungen. In erster Linie sollte dies in der Fußballabteilung geschehen. Organisatorisch und wirtschaftlich wurden alle Weichen für eine verheißungsvolle erste gemeinsame Saison gestellt. Die Vorstandsmitglieder sowie Vereinsmitglieder, Gäste und Besucher standen Spalier und klatschten Beifall, als am 17.08.2008 für unseren Verein eine neue Ära begann. TuS Bövinghausen gegen DJK Eintracht Dorstfeld – so der gängige Name unseres Vereins für die Presse – lautete die erste Paarung in der Kreisliga A1.
Der neue Fußballabteilungsleiter Werner Rosenkranz (ehem. 1. Vors. SV Fortuna Dorstfeld) hatte mit seinen Mitstreitern Vieles reformiert und revolutioniert seit seinem ersten Arbeitstag. Siegmar Schanneck, Frank Bethge, Uwe Wessing und Rainer Suchhardt im Trainerstab und Jörg Mielers als Sportlicher Leiter gingen mit viel Ehrgeiz in die erste Saison.

Klaus Loose

Erschienen in der Vereinszeitung Oktober 2011


Es kommt zusammen, was zusammen gehört

Am 1. Juli 2008 verschmolzen die Vereine SV Fortuna Dorstfeld 1920 e.V. und DJK Karlsglück Dorstfeld 1927 e.V. zu einem Verein, der

DJK Fortuna Karlsglück Eintracht Dorstfeld 1920/27 e.V.


Die Weichen werden gestellt

…während die personelle Neuformierung des Vorstandes abgeschlossen war, stand zur Jahreshauptversammlung 2008 ein Antrag zur strukturellen und damit auch personellen Erweiterung des Vereins an. So hatte unser Führungsgremium einen Versuch unternommen, sich um die Verschmelzung des SV Fortuna Dorstfeld mit unserem Verein zu bemühen. Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 16. Oktober 2007 bekam der Vorstand der DJK Karlsglück Dorstfeld mit überwältigender Mehrheit den Auftrag dazu.

Eine Voraussetzung, um das erfolgreich anzugehen, hieß, arbeiten, arbeiten, arbeiten. Das war auch das Credo der Versammlung. Unsere beiden Vereine waren teilweise aus den Fugen geraten, die Zahl der Mitglieder stand in keinem vernünftigen Verhältnis zur Zahl der ehrenamtlichen Mitarbeiter. Die Vorstände konnten diese Entwicklung nicht länger hinnehmen. Jetzt galt es, die notwendigen gesetzlichen Dinge in Gang zu setzen und sie thematisch in den Mittelpunkt der künftigen Vorstandsarbeit zu stellen. Das dies erfolgreich sein kann, dafür haben DJK Karlsglück Dorstfeld und SV Fortuna Dorstfeld Maßstäbe gesetzt. Die Zukunft ist offen, voller neuer Möglichkeiten, aber auch voller Gefahren. Deshalb müssen Fortschritt und Zusammenarbeit beider Vereine demokratisch erkämpft werden.

Den Mitgliedern verpflichtet, in stolzer Tradition beider Vereine, mit Sinn für Realität und Tatkraft, stellte sich die Vereinsführung in der Welt des 21. Jahrhunderts ihren Aufgaben, für dauerhaften Frieden zwischen den teilweise „verfeindeten“ Mitgliedern, für eine freie, gerechte und solidarische Gemeinschaft. Für Gleichberechtigung und Selbstbestimmung aller Mitglieder, unabhängig von Herkunft und Geschlecht, frei in der Meinung und Ausübung ihrer Religion. Nur in gemeinsamer Sicherheit und Verantwortung und nur in Partnerschaft sollte das Überleben der Vereine gesichert werden können. Es galt, den Boden auch für künftige Generationen zu sichern. Alle Verantwortlichen setzten auf das Miteinander der Generationen…

Klaus Loose


Zeitenwende

„Stillstand ist Rückschritt“, dieses alte Sprichwort gilt auch für unseren Verein. Wir sind sehr stolz auf unsere Vergangenheit und blicken ebenso engagiert in die Zukunft. Ihr, die Mitglieder unseres Vereins, bestimmt die Richtung und den Weg. Als Chronist des zukunftsorientierten Vereins DJK Eintracht Dorstfeld freue ich mich trotz der schwierigen wirtschaftlichen Lage auf die vor uns liegenden Jahre. Wir sind da – heute und in Zukunft.

Eine Wende in die Zukunft war der Wechsel des Vorsitzenden (2.6.2004) und des Jugendleiters (11.2.2005). Reinhold Klüh und Uwe Wessing hatten intensiv nachgedacht und sich rechtzeitig so aufgestellt, dass auch künftig das Spiel- und Sportangebot für unsere Mitglieder im Mittelpunkt unserer Aktivitäten stehen sollte. Die Gründungen einer Mädchen- und Damenfußballmannschaft sowie die im Juli 2005 gegründete Badminton-Abteilung waren das Ergebnis. Diese Neugründungen hatten einen gewaltigen Mitgliederzuwachs zur Folge.

Die demografische Entwicklung in unserem Land, dessen Einwohner immer älter, internationaler und am gesellschaftlichen Rand ärmer werden, stellte den organisierten Sport in unserem Verein vor große Herausforderungen. Wir bekannten und bekennen uns zu einem werteorientierten Sportangebot, das die Kraft und Popularität besitzt, Menschen aller Altersklassen und Schichten zu erreichen. Wir wollten und wollen den Kampf gegen rechtsextremistische Gewalt und fremdenfeindliche Entwicklungen mit aller Entschiedenheit führen.

Während die personelle Neuformierung des Vorstandes abgeschlossen war, stand zur Jahreshauptversammlung 2008 ein Antrag zur strukturellen und damit auch personellen Erweiterung des Vereins an. So hatte unser Führungsgremium einen Versuch unternommen, sich um die Verschmelzung des SV Fortuna Dorstfeld mit unserem Verein zu bemühen. Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 16. Oktober 2007 bekam der Vorstand der DJK Karlsglück Dorstfeld mit überwältigender Mehrheit den Auftrag dazu.

Klaus Loose

Erschienen in der Vereinszeitung September 2010


Gefördert im Rahmen des Bundesprogramms „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“