#

Spielberichte


27.09.2015

TuS Deusen - DJK Eintracht Dorstfeld II 1:2

Unsere Zweite kehrt auch mit drei Punkten zurück vom TuS Deusen nach Dorstfeld. Nach einer sehr schwachen ersten Halbzeit zeigten sich unsere Mädels in Durchgang zwei viel besser und belohnten sich zurecht mit dem Sieg. Trotz eines Rückstands gab sich das Team von Laura Ghassemian nicht auf und drehte das Spiel. Die Spieler-Trainerin brachte ihre Mannschaft mit beiden Treffern auf die Siegesstrasse. "Die erste Halbzeit hat mir gar nicht gefallen. Wir waren viel zu unkonzentriert und haben grobe Fehler gemacht. Nach dem Wechsel waren wir mutiger und hatten einige gute Torchancen. Ich bin sehr froh, dass unser Kampf belohnt wurde," so Ghassemian.

02.11.2014

DJK Eintracht Dorstfeld II - TuRa Asseln 6-0

Am 10. Spieltag konnte die 2.Damenmannschaft von DJK Eintracht Dorstfeld einen hochverdienten Heimsieg in der Kreisklasse A einfahren. Mit 6:0 setzten sich die Spielerinnen auf der eigenen Sportanlage „Am Wasserfall“ gegen das Team von TuRa Asseln durch. Jessica Dobring eröffnete den Torreigen  in der 22. Spielminute ehe Elena Schmidt  mit einem Doppelpack (26. und 43. Minute) den Halbzeitstand von 3:0 für Dorstfeld herstellte. Nejla Akan (46. Minute) machte direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit alles klar und erhöhte auf 4:0. Erneut Elena Schmidt mit einem Doppelpack ( 58. und 70. Minute) sorgte in einer von beiden Seiten fair geführten Partie für den klaren Endstand. Ein Abwehrbollwerk und eine starke Torhüterin auf Seiten von TuRa Asseln verhinderten einen höheren Sieg der Eintracht. „Das Team aus Asseln hat sprichwörtlich Beton in der Abwehr angerührt. Das setzte uns hin und wieder vor Schwierigkeiten. Dennoch hat unsere Mannschaft eine super Leistung gezeigt“, so Trainer Olaf Gornowicz. Besonders erfreulich war für die Kickerinnen aus dem Dortmunder Westen, dass einige Verletzte wieder in die Stammformation zurückkehrten. Eine Woche zuvor musste das Team aus Dorstfeld mit neun Spielerinnen gegen die Spitzenreiter aus Berghofen antreten. Durch eine starke kämpferische Leistung konnte aber auch dort ein Untergehen verhindert werden und es ging nur 0:6 verloren. „In der letzten Woche zeigte unser Team eine starke Moral. An diesem Spieltag konnten wir dann die Kür vollziehen“, so Gornowicz abschließend.

15.06.2014

PSV Bork vs. DJK Eintracht Dorstfeld II 1:0

Das Ergebnis des Meisterschaftsspiels der 2. Frauenmannschaft der DJK Eintracht Dorstfeld beim PSV Bork kann auf die Kurzformel „unglücklich verloren, aber trotzdem Sieger“ gebracht werden.
Die Dorstfelderinnen waren krasser Außenseiter dieser Partie und hatten sich entsprechend taktisch eingestellt. Aus einer massiven Deckung sollten gelegentliche Konter zu einem erfolgreichen Verlauf der Partie führen. Das Konzept ging durchaus auf. Bork hatte deutliche Feldvorteile, kam aber nur selten zu Torgelegenheiten. 7. Minute: Einen ersten Schuss der Gastgeberinnen hielt Dorstfelds Torfrau Jessica Middeke, den nachfolgenden Nachschuss blockte Caterina Giacco ab. 20. Minute: Ein Freistoß des PSV Bork flogt nur knapp über die Latte des Dorstfelder Tores. In der 35. Minute meldeten sich die Dorstfelderinnen zu Wort. Einen Eckball von Ivonne Beckmann nahm Jessica Dobring volley auf, zielte aber knapp am linken Pfosten des Tores der Gastgeberinnen vorbei. So blieb es bei einem durchaus gerechten 0:0-Halbzeitstand.
Die 47. Minute brachte die nächste Chance für Bork. Ein Schuss der Gastgeberinnen strich knapp über die Latte des Dorstfelder Tores. Die Dorstfelder Antwort folgte in der 52. Minute. Nach einem sehenswerten Alleingang scheiterte Ivonne Beckmann mit ihrem Schuss nur knapp an der Borker Torhüterin. Die nächsten beiden Chancen gingen dann wieder an die Gastgeberinnen. 59. Minute: Dorstfelds Torfrau Jessica Middeke holte einen Schuss von Bork gekonnt aus der linken Ecke ihres Tores. 70. Minute: Nach einem Freistoß für Bork kam eine Borker Spielerin wuchtig zum Kopfball. Diesen klärte Jessica Middeke spektakulär gegen den Pfosten des Dorstfelder Tores. Als sich alle Beteiligten langsam auf ein 0:0-Unentschieden einstellten, kam es leider zu zwei sehr diskutablen Entscheidungen des Schiedsrichters. Als eine Dorstfelder Spielerin bei am Körper angelegtem Arm im eigenen Strafraum aus kurzer Entfernung angeschossen wurde entschied er in der 86. Minute zum Dorstfelder Entsetzen auf Handelfmeter. Diese Chance ließ sich Bork nicht entgehen und ging mit 1:0 in Führung. Nun warfen die Dorstfelderinnen alles nach vorne und hätten dabei erfolgreich sein müssen, denn in der 88 Minute wurde eine Borker Spielerin bei deutlich abgespreiztem Arm ebenfalls im eigenen Strafraum angeschossen. Hier hätte der Schiedsrichter bei konsequentem Handeln ebenfalls Elfmeter geben müssen, doch diesmal blieb seine Pfeife stumm, so dass es bei einer unglücklichen Dorstfelder 0:1-Niederlage blieb.
Da der SuS Hörde in seiner Partie beim SV Südkirchen aber über ein 2:2-Unentschieden nicht hinaus kam, bleibt diese unglückliche Niederlage für die Dorstfelderinnen unabhängig von den Entwicklungen der nächsten Wochen in den jeweiligen Ligen ohne Konsequenzen. Als 10. der Tabelle mit 8 Siegen und 16 Niederlagen bei 35:75 Toren und 24 Punkten haben die Dorstfelderinnen den SuS Hörde, den SV Brackel sowie Phönix Eving hinter sich gelassen und haben damit definitiv den Klassenerhalt in der Kreisliga A geschafft.
Fazit: Mit dem Klassenerhalt haben die Dorstfelderinnen am letzten Spieltag das diesjährige Saisonziel erreicht. Bei größerer Konsequenz und Vermeidung unnötiger Punktverluste während der Saison hätte man sich das Zittern am letzten Spieltag ersparen können. Dies sollte dann bei aller Freude über den Klassenerhalt auch das Ziel für die neue Saison 2014/2015 sein.

04.06.2014

DJK Eintracht Dorstfeld II vs. Phönix Eving 6:0

Am Mittwoch, den 04.06.2014, bestritt die 2. Frauenmannschaft ihr Meisterschaftsnachholspiel gegen die Frauen von Phönix Eving.
Zielvorgabe für das Team war die Erzielung eines Heimsieges. Entsprechend dominant traten die Gastgeberinnen von der ersten Minute an auf und hatten so in der 5. Minute die erste Chance. Nach einer Unsicherheit der Gästetorhüterin angelte sich Anna Jegminat den Ball, traf aber nur den linken Pfosten des Phönix-Tores. Erfolgreicher lief es für Dorstfeld dann in der 10. Minute. Jessica Eßmann entschied sich zu einem Schuss aus der 2. Reihe, der unter der Latte des Gästetores zur Dorstfelder 1:0-Führung einschlug. Bereits in der 15. Minute fiel das Dorstfelder 2:0. Anna Jegminat wurde steil geschickt, spielte die Gästetorhüterin aus und schloss dann diese Aktion auch erfolgreich ab. In der 24. Minute trafen die Dorstfelderinnen dann bereits zum zweiten mal den Pfosten. Jessica Eßmann zirkelte einen Freistoß schön von der linken Seite in die lange rechte Ecke des Gästetores, wo der Ball aber leider nur gegen den Pfosten klatschte. Die 29. Minute brachte schließlich die Dorstfelder 3:0-Führung. Ivonne Beckmann stürmte mit einem dynamischen Sturmlauf durch das gesamte Mittelfeld und bediente dann Anna Jegminat, die ihren zweiten Treffer in der Partie erzielte. Die Dorstfelderinnen setzten weiter nach und hatten so in der 34. Minute die nächste Chance. Vivian Hentrich bediente mit einem feinen Pass Jessica Eßmann, deren Schuss die Gästetorhüterin gerade noch so abwehren konnte. So blieb es bei einer verdienten Dorstfelder 3:0-Führung zur Halbzeit.
In der 2. Halbzeit machten die Dorstfelderinnen dort weiter, wo sie in der 1. Halbzeit aufgehört hatten.
47. Minute: Caterina Giacco stürmte über den linken Flügel, ihr Schuss ging jedoch knapp am rechten Pfosten des Gästetores vorbei.
53. Minute: Jessica Eßmann bediente mit einem Pass Anna Jegminat, deren Schuss die Gästetorhüterin aber entschärfen konnte.
54. Minute: Diesmal bediente Ivonne Beckmann nach einem sehenswerten Alleingang erneut Anna Jegminat, die aber knapp das Gästetor verfehlte.
In der 60. Minute fiel dann das hoch verdiente 4:0 für Dorstfeld. Ivonne Beckmann war hier mit einem Schuss aus der 2. Reihe erfolgreich. Mit einem weiteren sehenswerten Schuss aus der 2. Reihe erzielte anschließend Yasmin Harpeng in der 76. Minute das 5:0 für Dorstfeld. Nun agierten die Dorstfelderinnen für einige Minute etwas zu offensiv, was den tapfer und toll kämpfenden Gästen aus Eving zwei Chancen ermöglichte. In der 78. sowie 82. Minute verfehlten die Gäste mit einem Schuss und nachfolgend mit einem Kopfball nur knapp das Dorstfelder Tor. Das Schlusswort der Partie gehörte dann aber wieder in der 85. Minute den Gastgeberinnen. Vivian Hentrich bediente mit einem Pass Caterina Giacco, die den Ball an der Gästetorhüterin vorbei zum 6:0 im Evinger Tor versenkte.
Fazit: Mit diesem wichtigen Sieg ist es den Dorstfelderinnen zunächst einmal gelungen mit einer Bilanz von 8 Siegen und 15 Niederlagen bei 35:74 Toren und 24 Punkten sich vom 11. auf den 10. Tabellenplatz zu verbessern und mit dem SuS Hörde, SV Brackel sowie Phönix Eving 3 Teams hinter sich zu lassen. Sollte diese Platzierung am letzten Spieltag gehalten werden können, würde dies den sicheren Klassenerhalt bedeuten. Um ganz sicher zu gehen und nicht von anderen Ergebnissen abhängig zu sein, müsste das Team am letzten Spieltag beim Tabellendritten PSV Bork hierfür noch einen Punkt einfahren, was natürlich eine ambitionierte Aufgabe ist. Andererseits hat die Mannschaft mit einer starken Leistung und schönen Spielzügen bewiesen, dass sie hierzu durchaus in der Lage ist.

18.05.2014

DJK Eintracht Dorstfeld II vs. TuS Eichlinghofen 1:4

Am Sonntag, den 18.05.2014, bestritt die 2. Frauenmannschaft der DJK Eintracht Dorstfeld ihr Meisterschaftsheimspiel gegen den aktuellen Tabellenführer der Dortmunder Kreisliga A, den TuS Eichlinghofen.
Während die Eichlinghofer mit einem Sieg ihre Aufstiegsambitionen festigen wollten, ging es für die Dorstfelderinnen als klarer Außenseiter darum, ein möglichst unangenehmer Gegner zu sein und ein wesentlich besseres Ergebnis zu erzielen, als bei der 0:9-Auswärtsniederlage im Hinspiel. Den Dorstfelderinnen gelang auch tatsächlich, bis zur Mitte der ersten Halbzeit ein 0:0-Unentschieden zu halten. Dann schlug der Tabellenführer mit einem Doppelschlag in der 25. sowie 26. Minute jedoch eiskalt zu und ging mit 0:2 in Führung, was auch den Halbzeitstand darstellte.
Die Dorstfelderinnen wollten in der 2. Halbzeit eine Ergebnisverbesserung erzielen, gerieten dann aber in der 49. Minute durch ein Eigentor sogar mit 0:3 in Rückstand. Es spricht aber für die Moral des Dorstfelder Teams, dass es sich hierdurch nicht entmutigen ließ, sondern in der 55. Minute durch einen Treffer von Ivonne Beckmann-Samusch auf 1:3 verkürzte. Mehr gelang den Gastgeberinnen leider nicht, vielmehr stellte Eichlinghofen in der 80. Minute mit einem weiteren Treffer den 1:4-Endstand her.
Fazit: Mit einer 1:4 Niederlage haben die Dorstfelderinnen bewiesen, dass die 0:9-Hinspielniederlage deutlich zu hoch ausgefallen war. Nach dem Sieg gegen den VfB Lünen konnte man realistischerweise nicht mit einem erneuten Sieg gegen einen weiteren Tabellenführer rechnen. Andererseits haben die Dorstfelderinnen verdeutlicht, dass weitere Punktgewinne des Teams in den nächsten Wochen durchaus realistisch sind. Das Hauptaugenmerk ist bereits auf das Auswärtsspiel am nächsten Sonntag, den 25.05.2014, gerichtet, wo die Dorstfelderinnen beim SV Südkirchen antreten müssen, der mit 22 Punkten den 9. Tabellenplatz belegt. Die Dorstfelderinnen mit 21 Punkten und 1 Spiel weniger hätten folglich bei erfolgreicher Gestaltung dieses Spiels die Möglichkeit, an diesem Team in der Tabelle vorbei zu ziehen.

11.05.2014

SV Brackel vs. DJK Eintracht Dorstfeld II 2:4

Am Sonntag, den 11.05.2014, bestritt die 2. Frauenmannschaft der DJK Eintracht Dorstfeld ihr Meisterschaftsauswärtsspiel bei den Frauen des SV Brackel.
Ziel der Dorstfelderinnen war es, den Sieg vom letzten Wochenende gegen den seinerzeitigen Tabellenführer VfB Lünen zu bestätigen und mit einem weiteren Erfolg wichtige Punkte im Abstiegskampf zu sammeln. Von der ersten Minute an übernahmen die Dorstfelderinnen die Initiative in dieser Partie und gingen durch einen frühen Treffer bereits in der 7. Minute durch Caterina Giacco mit 0:1 in Führung. Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit drängten die Dorstfelderinnen entschlossen nach vorne und wurden hierfür durch weitere Tore von Elena Schmidt ( 17. + 27. Minute ) sowie Jennifer Eickelmann ( 19. Minute ) belohnt. Das definitiv schönste Tor der Partie erzielte dabei Elena Schmidt in der 27. Minute mit einem sehenswerten Lupfer vom rechten Flügel über die weit vor ihrem Tor postierte Brackeler Torhüterin zum 0:4-Halbzeitstand.
In der zweiten Halbzeit legte Brackel noch einmal erheblich zu und versuchte eine Korrektur des Ergebnisses. Das Dorstfelder Team geriet erheblich unter Druck und musste in der 60. Minute sowie 81. Minute noch zwei Gegentore zum 2:4-Endstand hinnehmen.
Fazit: Mit nun 2 Siegen am Stück haben die Dorstfelderinnen den Anschluss ans Mittelfeld hergestellt. Zwar liegt das Team immer noch auf dem 11. und damit drittletzten Tabellenplatz, ist aber bei einer weniger ausgetragenen Partie punktgleich mit Hörde und ist bis auf einen Punkt an den SV Südkirchen heran gekommen. Damit sind die Dorstfelderinnen auch in den nächsten Wochen gehalten mit höchster Konzentration an den Trainings- und Spielbetrieb heran zu gehen, um, wie angestrebt, einen Platz im gesicherten Mittelfeld zu erreichen.

04.05.2014

DJK Eintracht Dorstfeld II vs. VfB Lünen 1:0

Am Sonntag, den 04.05.2014, trat die zweite Frauenmannschaft der DJK Eintracht Dorstfeld zum Meisterschaftsheimspiel gegen den Tabellenführer VfB Lünen an, gegen den man das Hinspiel in Lünen noch deutlich mit 0:7 verloren hatte.
Leider erschien der vom Kreis angesetzte Schiedsrichter, der bereits mit einem Regelverstoß in der Dorstfelder Partie gegen Phönix Eving für ein Spruchkammerverfahren und die Ansetzung eines Wiederholungsspiels gesorgt hatte zu der Partie nicht, so dass sich beide Vereine auf einen Spielleiter einigen mussten, um nicht ein weiteres Wiederholungs-/Nachholspiel zu produzieren. Das Erstzugriffsrecht der Gäste führte dazu, dass ein Vertreter des VfB Lünen die Partie leitete, was später noch für reichlich Aufregung sorgen sollte.
Die Dorstfelderinnen bauten ein dichtes Abwehrbollwerk auf und versuchten sich auf gezielte Konter zu beschränken. Mit dieser Taktik kam der Tabellenführer überhaupt nicht zurecht, so dass es mit einem 0:0-Unentschieden in die Halbzeit ging.
In der 2. Halbzeit lief es für Dorstfeld ergebnismäßig dann noch viel besser, da die Gastgeberinnen in der 55. Minute durch einen Treffer von Yasmin Harpeng mit 1:0 in Führung gingen. Lünen drängte auf den Ausgleich, jedoch ohne zum Erfolg zu kommen. Ab der 79. Minute wurde die Partie dann regelrecht dramatisch. Der die gesamte Partie äußerst massiv auftretende Lüner Spielleiter verwies in der 79. und 80. Minute zwei Dorstfelder Spielerinnen des Feldes, so dass die Gastgeberinnen mit nur noch 9 Spielerinnen das Ergebnis verteidigen mussten. Das überragend kämpfende und geschickt verteidigende Dorstfelder Team ließ sich durch die durchaus diskutablen äußeren Umstände aber nicht beeindrucken und rettete den nicht erwarteten Sieg ins „Ziel.“Mit dieser grandiosen Leistung konnten die Dorstfelderinnen den Rückstand auf den 10. der Tabelle, den SuS Hörde, um 2 Punkte verringern und damit wichtigen Boden im Abstiegskampf gut machen.
Fazit: Nach einer enttäuschenden Leistung in der Vorwoche gegen die ÖSG Viktoria haben die Dorstfelderinnen unter ganz besonderen Umständen eine überragende Leistung geboten und haben gezeigt, wozu diese Mannschaft in der Lage ist, wenn sie konzentriert und mit absolutem Siegeswillen zu Werke geht. Wir sind Stolz auf unsere Mannschaft!
 

27.04.2014

Vorbericht: ÖSG Viktoria vs. DJK Eintracht Dorstfeld II

Die 2. Frauenmannschaft der DJK Eintracht Dorstfeld tritt am Sonntag, den 27.04.2014, um 15:00 Uhr zum Meisterschaftsauswärtsspiel bei den Frauen der ÖSG Viktoria an. Gespielt wird auf der Sportanlage an der Lippstädterstraße.
Klarer Favorit der Partie sind die Viktorianerinnen als 6. der Tabelle mit einer Bilanz von 9 Siegen, 2 Unentschieden und 7 Niederlagen bei 62:41 Toren und 29 Punkten, während die Dorstfelderinnen als 11. der Tabelle mit einer Bilanz von 5 Siegen sowie 11 Niederlagen bei 20:48 Toren sowie 15 Punkten anreisen.Für die Viktorianerinnen geht es nach einer äußerst durchwachsenen Saison darum, mit einem erfolgreichen Spiel den Anschluss zur Spitzengruppe der Liga zu halten. Die Dorstfelderinnen werden versuchen, nach durchaus ansprechenden Leistungen in den letzten Partien, was sich leider in den Ergebnissen nicht widerspiegelte, vielleicht ein überraschendes Ergebnis mitzunehmen, zumindest aber ein besseres Ergebnis zu erzielen, als bei der 0:4-Heimspielniederlage in der Hinrunde. Wir drücken unserem Team für diese schwere Aufgabe die Daumen.

30.03.2014

Lüner SV vs. DJK Eintracht Dorstfeld II 6:5

Eine ganz bittere Auswärtsniederlage musste die 2. Frauenmannschaft der DJK Eintracht Dorstfeld im Meisterschaftsspiel beim Lüner SV hinnehmen.
Bereits in der 3. Minute gingen die Gastgeberinnen nach einer Ecke mit 1:0 in Führung. Die Dorstfelderinnen zeigten sich unbeeindruckt und glichen bereits in der 7. Minute zum 1:1 aus. Nach einem Zuspiel von Dana Steinsick versenkte Elena Schmidt den Ball im linken Winkel des Lünener Tores. Auch die nächste Chance gehörte in der 12. Minute den Gästen. Nach erneuter Vorarbeit von Dana Steinsick konnte die Torhüterin des Lüner SV den Schuss von Elena Schmidt diesmal klären. In der 17. Minute griff der schwache Schiedsrichter erstmals fragwürdig ins Spielgeschehen ein. Nach einem Tackling einer Dorstfelder Abwehrspielerin, die hierbei eindeutig den Ball traf, entschied er auf einen sehr diskutablen Foulelfmeter, den Lünen zum 2:1 verwandelte. Die Dorstfelderinnen ließen sich jedoch nicht aus dem Konzept bringen und glichen in der 20. Minute zum 2:2 aus. Nach Vorlage von Jule Oermann drehte sich Elena Schmidt um ihre Gegenspielerin und ließ der Lüner Torhüterin keine Chance. Die Dorstfelderinnen setzten weiter nach und wurden bereits in der 22. Minute mit dem 2:3 belohnt. Sandra Hebbelmann bediente Elena Schmidt, die ihren dritten Treffer in dieser Partie erzielte. Weiter ging es in der 24. Minute. Nejla Akan erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball und scheiterte nach einem Sprint über den halben Platz an der Lüner Torhüterin. Die 37. Minute brachte das 2:4 für Dorstfeld. Nach einem langen Pass von Elena Schmidt war es diesmal Semiha Dincer, die den Ball im Lüner Tor versenkte. Praktisch aus heiterem Himmel verkürzte Lünen in der 42. Minute auf 3:4. Nach einer Flanke vom rechten Flügel landete ein Kopfball unhaltbar im rechten Winkel des Dorstfelder Tores. Die Dorstfelder Antwort folgte postwendend in der 44. Minute mit dem 3:5. Vivian Hentrich knallte einen Querschläger aus der Lüner Abwehr in das Tor der Gastgeberinnen, was dann auch den Halbzeitstand bedeutete.
In der 2. Halbzeit drehte sich dann das Fußballglück diesmal eindeutig gegen die Dorstfelderinnen. In der 47. Minute bediente Jule Oermann ihre Mitspielerin Semiha Dincer, deren Schuss laut hörbar gegen die Latte des Lüner Tores knallte. Statt eines möglichen 3-Tore-Vorsprunges kassierten die Dorstfelderinnen in der 50. Minute dann den 4:5-Anschlusstreffer. Dorstfeld griff weiter an. 51. Minute: Schöner Doppelpass zwischen Vivian Hentrich und Dana Steinsick, die mit ihrem folgenden Schuss aber knapp das Lüner Tor verfehlt. 57. Minute: Der schwache Schiedsrichter pfeift erneut einen diskutablen Elfmeter, diesmal aber für Dorstfeld. Die Dorstfelderinnen zeigen Nerven und verschießen. 59. Minute: Nach einem Alleingang praktisch ab der Mittellinie scheitert Elena Schmidt an der Lüner Torhüterin. Die 74. Minute bringt so langsam die Ernüchterung auf Dorstfelder Seite. Statt einer möglichen deutlichen Führung gleicht Lünen zum 5:5 aus. 77. Minute: Neue Hoffnung für Dorstfeld: Nach Vorarbeit von Elena Schmidt schießt Semiha Dincer aber knapp über das Lüner Tor. 78. Minute: Diesmal brechen die Lüner durch die Dorstfelder Abwehr, werden aber von Dorstfelds Torfrau Suse Lembck gestoppt. Nun der ganz große Schock für die Dorstfelderinnen. Stürmerin Semiha Dincer knickt ohne Fremdeinwirkung das Knie weg. Sie muss bis deutlich nach Spielende am Spielfeldrand liegen bleiben, muss vom Notarzt versorgt werden und wird schließlich per RTW ins Krankenhaus gebracht. Und als ob das alles noch nicht reichen würde, liefert die Schiedsrichter in der 88. Minute noch eine mehr als unglückliche Szene ab. Ein Abschlag der Dorstfelder Torhüterin verunglückt, ohne den Dorstfelder Strafraum zu verlassen, und wird so von den Lünern abgefangen, die nun den 6:5-Siegtreffer erzielen. Dieser Treffer hätte Mangels verlassen des Balles des Strafraumes nie gegeben werden dürfen.
Fazit: Die Dorstfelderinnen haben mit dieser Partie wichtigen Boden im Abstiegskampf verloren und müssen diese Punkte nun in einer anderen Partie wieder reinholen. Über allem steht allerdings die schwere Verletzung von Semiha Dincer, die für die Stürmerin wenigstens das Saisonaus bedeuten dürfte. Hier wünschen wir Semiha gute Besserung und hoffen, dass wir sie bald wieder in unseren Reihen begrüßen dürfen.

09.03.2014

DJK Eintracht Dorstfeld II vs. SG Phönix Eving 1:1 (Einsprucheinlegung)

Am Sonntag, den 09.03.2014, trat die zweite Frauenmannschaft der DJK Eintracht Dorstfeld gegen die Frauen von Phönix Eving zum Meisterschaftsspiel an. Die Geschichte der Partie ist eigentlich schnell erzählt. Nach einer torlosen ersten Halbzeit mit zwei Dorstfelder Gelegenheiten durch Chanel Berisa sowie Ivonne Beckmann gingen die Dorstfelderinnen in der 50. Minute nach einer schönen Einzelaktion von Ursula Sobczyk mit 1:0 in Führung. Der 1:1-Ausgleich fiel in der 65. Minute nach einem Foulelfmeter, wobei Dorstfelds Torfrau Suse Lembck den Elfmeter hielt, aber leider gegen den Nachschuss chancenlos war.
Für den Aufreger der Partie war jedoch der Schiedsrichter zuständig. Eine Dorstfelder Spielerin hatte vor Wiederanpfiff der 2. Halbzeit zunächst Kreislaufprobleme, konnte und wollte dann aber bei noch verbleibender Spielzeit von ca. 35 Minuten das Spiel wieder fortsetzen. Der Schiedsrichter verweigerte der Spielerin aber die Wiederaufnahme des Spiels mit der Begründung, ein Spieler, der länger als 3 Minuten behandelt worden sei, sei automatisch für das Spiel abgemeldet und dürfe das Spielfeld nicht wieder betreten. Er berief sich ausdrücklich auf eine entsprechende Regelung in den Spielregeln, obwohl niemand außer ihm diese Regel kannte, worauf er auch ausdrücklich hingewiesen wurde.
Dieses Geschehen ist Grundlage eines heutigen Dorstfelder Einspruchs gegen die Spielwertung.

17.11.2013

DJK Eintracht Dorstfeld II vs. PSV Bork 1:3

Am Sonntag, den 17.11.2013, trat die 2. Frauenmannschaft der DJK Eintracht Dorstfeld zum Meisterschaftsheimspiel gegen die Frauen des PSV Bork an.
Die erste Chance der Partie gehörte in der 12. Minute den Gastgeberinnen. Nach einer schönen Einzelaktion von Elena Schmidt konnte die Torhüterin des PSV Bork deren Schuss jedoch leider parieren. Die 17. Minute brachte dann die 0:1-Führung der Gäste. Nach einem Freistoß für Bork landete der Ball im langen linken Eck des Dorstfelder Tores. Auch die nächste Chance gehörte in der 27. Minute den Gästen. Hier konnte Dorstfelds Torfrau Suse Lembck weiteren Schaden aber verhindern. So gelang den Dorstfelderinnen in der 30. Minute der durchaus verdiente 1:1-Ausgleich, der auch das Halbzeitergebnis darstellte. Nach Vorarbeit von Elena Schmidt kam Lena Schrader in der 2. Reihe zum Schuss und „hämmerte“ den Ball in die lange linke Ecke des Gästetores.
Die zweite Halbzeit hatte bis zur 67. Minute keine weiteren erwähnenswerten Höhepunkte. Dann gingen die Gäste nach einem langen Pass mit 1:2 in Führung. Zum Ende der Partie erhöhten die Dorstfelderinnen dann noch einmal deutlich den Druck, um wenigstens den Ausgleich zu schaffen. Beinahe hätten die Bemühungen der Gastgeberinnen in der 87. Minute auch Erfolg gehabt. Elena Schmidt verfehlte mit einem Freistoß aber knapp das Gästetor.
So fiel die Entscheidung in der 89. Minute mit dem Treffer zum 1:3 dann zu Gunsten der Gäste. Bei einem Konter verfolgte Maren Zimmermann ihre Gegenspielerin und kreuzte dabei im eigenen Strafraum hinter deren Rücken, wobei sie der Gästestürmerin versehentlich in die Fersen lief. Nach dieser Aktion gab es einen Foulelfmeter, den die Gäste sicher verwandelten.
Fazit: Leider konnten die Dorstfelderinnen an die starke Leistung der Vorwoche beim TV Brechten nicht anknüpfen. Zu wenig Tempo und Überzeugung in den eigenen Aktionen, Passungenauigkeiten und schwaches Zweikampfverhalten in der Defensive sorgten dafür, dass Bork die Partie auch in dieser Höhe verdient gewann. Mit der Leistung der Vorwoche wäre für die Dorstfelderinnen in diesem Spiel deutlich mehr möglich gewesen. Es wird nun Aufgabe der Mannschaft sein, schnell wieder zu alter Stärke zurück zu finden, damit der Kampf um den Klassenerhalt in der Kreisliga A weiter erfolgreich gestaltet werden kann.    

10.11.2013

TV Brechten vs. DJK Eintracht Dorstfeld II abgebrochen

Am Sonntag, den 10.11.2013, fand das Meisterschaftsspiel der 2. Frauenmannschaft der DJK Eintracht Dorstfeld beim TV Brechten statt.
Zunächst einmal meinte es Petrus mit den Spielerinnen nicht wirklich gut. Strömender Regen bei kalten Temperaturen sorgte für unangenehme Rahmenbedingungen und einen stark aufgeweichten Untergrund. Trotzdem lieferten sich beide Mannschaften eine packende Partie. Brechten versuchte seiner Favoritenrolle entsprechend Druck auf die Gäste aufzubauen, Dorstfeld wiederum machte mit einer geballten Defensive die Räume eng und versuchte über gezielte Konter "Nadelstiche" zu setzen. Zunächst hatten die Brechtener mit ihrem Spiel Erfolg und gingen mit 1:0 in Führung. Die Dorstfelderinnen ließen sich von diesem Treffer aber nicht aus dem Konzept bringen und setzten ihre Taktik unbeirrt fort, was kurz vor der Pause zum 1:1-Ausgleich führte. Vivian Hentrich schickte Sarah Richter mit einem mustergültigen Pass steil, die wiederum Tempo aufnahm, von der Brechtener Abwehr nicht mehr einzufangen war und den Ball aus vollem Lauf im Tor der Gastgeberinnen versenkte. Leider machte die Platztechnik die starke Leistung der Spielerinnen nicht mit. Bereits in der 1. Halbzeit stellten 2 Flutlichtmasten vorrübergehend ihren Dienst ein, was bis zur Behebung des Ausfalles eine längere Spielunterbrechung zur Folge hatte. Ein Umstand, der für die völlig durchnästen 22 Akteurinnen kaum zumutbar war. Als sich der Flutlichtausfall in der 2. Halbzeit wiederholte und erneut eine längere Pause anstand, hatte der Schiedsrichter ein Einsehen und brach die Partie in der 60. Minute ab.
Nun wird das Spiel am Sonntag, den 08.12.2013, um 16:30 Uhr nachgeholt. Hoffentlich hält die Flutlichtanlage zum neuen Spieltermin durch! Für die Spielerinnen ist der Abbruch ärgerlich. Beide Teams haben bei wirklich schlechtesten Bedingungen starke Leistungen geboten. Auch das Dorstfelder Team hätte die Partie gerne beendet, um möglicherweise für seine überragende Mannschaftsleistung mit einem Überraschungsergebnis belohnt zu werden. Aus Gründen des Gesundheitsschutzes der Spielerinnen konnte es aber nur den Spielabbruch als richtige Entscheidung geben. Nun werden am 08.12.2013 für diese Partie die Uhren auf "Null" gestellt.

03.11.2013

DJK Eintracht Dorstfeld II vs. SV Südkirchen 2:1

Am Sonntag, den 03.11.2013, bestritt die 2. Frauenmannschaft der DJK Eintracht Dorstfeld ihr Meisterschaftsheimspiel gegen die Frauen des SV Südkirchen.
Die Dorstfelderinnen starteten zunächst druckvoll und kamen so bereits in der 2. Minute zu ihrer ersten Chance. Nach einem schönen Pass von Jule Oermann kam Elena Schmidt zum Abschluss, deren Schuss die Gästetorhüterin jedoch halten konnte. Nachfolgend verlor das Dorstfelder Spiel zunehmend an Linie. Zu wenig Bewegung und zu zaghaftes Zweikampfverhalten brachte das Team aus Südkirchen immer besser ins Spiel, was in der 17. Minute dann auch zur 0:1-Führung der Gäste führte. Einen ersten Schuss der Gäste konnte Dorstfelds Torfrau Suse Lembck gekonnt parieren, aber nicht festhalten. Da die Dorstfelder Abwehr in dieser Situation zu spät reagierte, landete der Nachschuss nachfolgend im Dorstfelder Tor. Die nächsten 2 Chancen der Partie gehörten dann den Dorstfelderinnen. In der 28. Minute zielte Jule Oermann mit einem Schuss aus der 2. Reihe knapp über das Südkirchener Tor. In der 37. Minute startete Lena Schrader einen Angriff über den linken Flügel und legte dann auf Elena Schmidt quer. Deren Schuss landete aber leider nur am rechten Pfosten des Gästetores. Semiha Dincer kam zum Nachschuss, setzte diesen aber leider über das Südkirchener Tor, so dass es bei der 0:1-Führung der Gäste als Halbzeitstand verblieb.
Nach einer deutlichen Halbzeitansprache von Trainer Martin Walz kamen die Dorstfelderinnen wesentlich stärker in die Partie. Deutlich zeigte sich nun an Körpersprache und Tempo, dass die Gastgeberinnen das Spiel zu ihren Gunsten wenden wollten. So gab es die nächste Dorstfelder Chance in der 52. Minute. Nach Vorarbeit von Elena Schmidt traf Lena Schrader mit ihrem Schuss aber leider nur den linken Pfosten des Gästetores. Besser lief es für die Dorstfelderinnen dann aber in der 60. Minute. Bei einer schönen Einzelaktion wurde Elena Schmidt im Strafraum der Gäste gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Elena Schmidt dann selber zum 1:1-Ausgleich. Bereits in der 62. Minute folgte die nächste Dorstfelder Chance. Elena Schmidt schickte mit einem langen Pass Marie Ochmann "auf die Reise", deren Schuss die Gästetorhüterin aber parieren konnte. In der 71. Minute wurde die deutliche Dorstfelder Leistungssteigerung mit dem 2:1-Führungstreffer belohnt. Nach Vorarbeit von Jule Oermann war es erneut Elena Schmidt, die erfolgreich war. Das Schlusswort der Partie in der 84. Minute gehörte ebenfalls den Dorstfelderinnen. Diesmal schoss Lena Schrader gegen den linken Pfosten des Südkirchener Tores und verbuchte damit den 3. Dorstfelder Aluminiumtreffer der Partie.
Fazit: Nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit ist es den Dorstfelderinnen verdient gelungen, die Partie noch für sich zu entscheiden und damit 3 weitere wichtige Punkte für den Klassenerhalt in der Kreisliga A zu verbuchen. Ein Blick auf die Ergebnisse der anderen Teams der 2. Tabellenhälfte zeigt aber auch, dass dieser Erfolg für das sportliche Gesamtziel sehr wichtig war. Die Dorstfelderinnen müssen daher auch zukünftig an die ordentliche Leistung der 2. Halbzeit anknüpfen.

20.10.2013

DJK Eintracht Dorstfeld II vs. SV Brackel 3:0

Am Sonntag, den 20.10.2013, trat die 2. Frauenmannschaft der DJK Eintracht Dorstfeld zum Meisterschaftsheimspiel gegen die Frauen des SV Brackel 06 an.
Das Dorstfelder Team wollte von Anfang an den Druck auf den Gegner hoch halten und sich in dessen Hälfte festsetzen. Dieses Vorhaben gelang den Gastgeberinnen in den ersten Minuten leider überhaupt nicht, so dass das Team aus Brackel mehrmals in die Dorstfelder Hälfte eindringen konnte, ohne allerdings gefährlich werden zu können. Mit fortschreitender Spieldauer kamen die Dorstfelderinnen aber immer besser ins Spiel und erarbeiteten sich einige Chancen, von denen dann in der 25. Minute eine durch Semiha Dincer zur Dorstfelder 1:0-Führung genutzt werden konnte. Sie verwandelte mit einem schönen Schuss einen Abpraller der Gästetorfrau, die zuvor einen Alleingang von Martina Broll gekonnt abgewehrt hatte. Kurz vor der Halbzeit erhöhte dann Jennifer Hörig mit einem verwandelten Handelfmeter auf 2:0 für Dorstfeld. In der letzten Minute der ersten Halbzeit kamen die Gäste aus Brackel dann zu ihrer bis dahin ersten echten Chance, aber Dorstfelds Torfrau Suse Lembck war auf dem Posten und lenkte den Ball um den Pfosten ihres Tores, so dass es beim 2:0-Halbzeitstand blieb.
In der zweiten Halbzeit ging es für die Dorstfelderinnen gleich gut los. Jennifer Hörig erhöhte mit einem Knaller aus 20 Metern gleich auf 3:0 (47.Min). Danach ließen es die Gastgeberinnen leider etwas ruhiger angehen, so dass das Spiel ohne weitere nennenswerte Höhepunkte seinem Ende entgegen plätscherte.
Fazit: Ohne Einschränkung war der Dorstfelder 3:0-Sieg der erwartete, aber schwere Pflichtsieg auf dem Weg zum Klassenerhalt in der Kreisliga A. Besonders hervorzuheben aus dem Dorstfelder Team sind Marie Ochmann mit einer tadellosen Leistung, Maren Zimmermann und die angeschlagene Jennifer Hörig mit totalem kämpferischen Einsatz sowie Vivian Hentrich und Martina Broll, die Ordnung in das Dorstfelder Spiel brachten.

13.10.2013

VfB Lünen vs. DJK Eintracht Dorstfeld II 7:0

Am Sonntag, den 13.10.2013, trat die zweite Frauenmannschaft der DJK Eintracht Dorstfeld zum Meisterschaftsauswärtsspiel beim VfB Lünen an. Die erneut mit erheblichen Personalproblemen kämpfenden Dorstfelderinnen waren gegen den Tabellenzweiten Lünen krasser Außenseiter und wollten den Gastgeberinnen das "Leben so lange wie möglich schwer" machen. Die Dorstfelderinnen agierten auch recht ordentlich und hatten durch Jessica Essmann auch die Chance zum eigenen Torerfolg. Leider agierte Lünen nach zwei Standards eiskalt und ging so mit einer beruhigenden 2:0-Führung in die Pause.
In der zweiten Halbzeit kamen die Dorstfelderinnen leider unter die Räder. Zwar spielten die Gäste zumindest im Vorwärtsgang immer noch recht ordentlich, aber in der Defensive ging die Ordnung immer weiter verloren und es häuften sich unnötige individuelle Fehler, die Lünen mit 5 Toren und einem 7:0-Endstand bestrafte. Lünen ist verdienter Sieger dieser Partie, wobei der Sieg um 2-3 Tore zu hoch erscheint. Das Dorstfelder Team sollte diese Partie schnell abhaken. Die für den Klassenerhalt erforderlichen Punkte muss man nicht auswärts beim Tabellenzweiten holen. Mit einer konzentrierten Trainingsleistung und hoffentlich bald auch wieder entspannterer Personalsituation wird die Mannschaft mit Sicherheit schon bald wieder punkten.

06.10.2013

DJK Eintracht Dorstfeld II vs. ÖSG Viktoria 0:4

Am Sonntag, den 06.10.2013, trat die 2. Frauenmannschaft der DJK Eintracht Dorstfeld zum Meisterschaftsheimspiel gegen die 1. Frauenmannschaft der ÖSG Viktoria an.
Die Dorstfelderinnen hatten leider mit erheblichen Personalproblemen zu kämpfen. Nach diversen Verletzungen, Auslandsaufenthalten sowie Rotsperren konnten gerade einmal noch 11 Spielerinnen aufgeboten werden, von denen auch wieder 4 Spielerinnen angeschlagen waren, so dass zwischenzeitlich nur noch 9 Dorstfelderinnen auf dem Platz standen und tapfer kämpften. Diese Personalprobleme konnten die Dorstfelderinnen dann erwartungsgemäß nicht auffangen. So gab es die ersten Chancen der Gäste bereits in der 3. bzw. 4. Minute. Bei der ersten Chance konnte die Dorstfelder Abwehr einen Schuss der ÖSG gerade noch abwehren, bei der zweiten Chance klärte die Dorstfelder Torfrau Dorothee Bode. In der 11. Minute gingen die Gäste dann mit 0:1 in Führung. Auch nach diesem Treffer machten die Gäste weiter Druck auf das Dorstfelder Tor, kamen aber gegen die sich tapfer wehrenden Dorstfelderinnen nur noch zu zwei erwähnenswerten Chancen. So landete in der 18. Minute ein Schuss der ÖSG am rechten Pfosten des Dorstfelder Tores. In der 32. Minute konnte Dorstfelds Torfrau Dorothee Bode eine weitere Chance vereiteln. So ging es mit einem durchaus knappen 0:1-Halbzeitstand in die Pause.
Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich der Verlauf der Partie nicht wesentlich. Die nun teilweise in Unterzahl spielenden Gastgeberinnen standen weiter unter Druck. In der 48. sowie 60. Minute konnte dabei Dorstfelds Torfrau Dorothee Bode jeweils 1:1-Situationen gegen durchgebrochene ÖSG-Stürmerinnen für sich entscheiden und hielt ihr Team damit vorläufig im Spiel. Diese Paraden wären in der 62. Minute dann noch fast zusätzlich belohnt worden. Nach einem langen Pass konnte Jennifer Hörig der ÖSG-Abwehr enteilen und strebte alleine auf das Gästetor zu. Leider blieb der Ausgleich für die Dorstfelderinnen aus, da die ÖSG-Torhüterin den Schuss parieren konnte. In der Schlussviertelstunde der Partie gingen den in Unterzahl tapfer kämpfenden Dorstfelderinnen dann die Kräfte aus, was in der 75. Minute, 81. Minute und 88. Minute noch zu 3 Toren der Gäste und damit zum 0:4-Endstand führte.
Fazit: Ein tapfer kämpfendes Dorstfelder Team hat trotz erheblicher Personalprobleme und teilweiser Unterzahl die Partie bis 15 Minuten vor Schluss offen gehalten. Dafür gebührt den Spielerinnen, die sich an diesem Sonntag eingefunden und zur Verfügung gestellt haben großer Respekt. Die ÖSG hat die Partie verdient gewonnen, wenn auch vielleicht um 1-2 Tore zu hoch. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Personalnot der 2. Dorstfelder Frauenmannschaft in Kürze wieder entspannt. Dann dürften sich auch weitere Erfolge für diese Mannschaft einstellen.

03.10.2013

Phönix Eving vs. DJK Eintracht Dorstfeld II 1:2

Am Donnerstag, den 03.10.2013, kam es mit der Partie Phönix Eving gegen die 2. Frauenmannschaft der DJK Eintracht Dorstfeld zu einer Partie der letzten Aufgebote.
Beide Mannschaften konnten nach Ausfällen etlicher Spielerinnen jeweils nur mit 10 Akteurinnen antreten. Die erste Chance der Partie ging in der 16. Minute an Dorstfeld. Jennifer Hörig spielte den Ball schön an der Nahtstelle der Evinger Abwehr auf Nejla Akan, deren Schuss die Torhüterin der Gastgeberinnen aber zur Ecke abwehren konnte. Ähnlich ging es den Dorstfelderinnen in der 27. Minute. Diesmal scheiterte Sarah Richter mit einem Schuss an der Torhüterin der Gastgeberinnen. Eving versuchte immer wieder über Tempogegenstöße gegen die überlegen agierenden Dorstfelderinnnen zum Erfolg zu kommen. In der 40. Minute gelang das auch. Über den linken Flügel trugen die Evinger ihren Tempogegenstoß vor und konnten so ihre 1:0-Pausenführung erzielen.
In der 47. Minute wäre Eving beinahe ein ähnlicher Erfolg gelungen. Diesmal ging der Schuss der Gastgeberinnen aber knapp am Dorstfelder Tor vorbei. Das Dorstfelder Team ließ sich jedoch nicht beirren und griff immer wieder an. In der 67. Minute folgte dann auch der Lohn, als Nejla Akan einen Alleingang startete und diesen mit dem 1:1-Ausgleich abschloss.
Es sollte für die Dorstfelderinnen sogar noch besser kommen. Nach Flanke von Jennifer Hörig konnte Nejla Akan den Ball im 16er von Eving aufnehmen und erzielte in der 77. Minute den Treffer zum Dorstfelder 1:2-Auswärtssieg.
Fazit: Beide Teams zeigten mit jeweils nur 10 Spielerinnen in einer kraftraubenden Partie großen Einsatz und ein überragendes Kämpferherz. Auf Dorstfelder Seite waren dabei neben der 2fachen Torschützin Nejla Akan, Marie Ochmann, Joana Hoffmann, Sarah Richter, Jennifer Hörig und Sandra Hebbelmann in überragender Form. Auf dieser Leistung können die Dorstfelderinnen in den nächsten Wochen aufbauen.

29.09.2013

DJK Eintracht Dorstfeld II vs. SpVg Berghofen III 0:2

Am Sonntag, den 29.09.2013, trat die 2. Frauenmannschaft der DJK Eintracht Dorstfeld zum Meisterschaftsheimspiel gegen die 3. Frauenmannschaft des SV Berghofen an. Nach zwei Siegen in Folge hatten sich die Dorstfelderinnen auch für diese Partie Einiges vorgenommen, doch nach wenigen Sekunden waren die guten Vorsätze schon Makulatur. Bereits in der 1. Minute ging Berhofen mit 0:1 in Führung, wobei das Dorstfelder Team mit den Gedanken noch nicht auf dem Platz zu sein schien. Von diesem Paukenschlag erholten sich die Dorstfelderinnen leider auch nicht mehr. Irgendwie stand die komplette Mannschaft neben sich. In Zweikämpfen blieb man überwiegend zweiter Sieger, sowohl in Defensive als auch Offensive zeigten sich Organisationsmängel. So war die nächste Berghofer Chance in der 12. Minute nach einem Tempogegenstoß logische Konsequenz. Diesmal konnte Dorstfelds Torfrau Susanne Lembck einen Torerfolg der Gäste aber vereiteln. In der 27. Minute kamen dann die Dorstfelderinnen zu ihrer ersten Chance, doch ihr Schuss ging über das Berghofer Tor. Berghofen antwortete mit weiteren Chancen in der 31. Minute bzw. 45. Minute. Zunächst ging ein Schuss der Berghoferinnen knapp am linken Pfosten des Dorstfelder Tores vorbei, anschließend konnte Dorstfelds Torfrau Susanne Lembck Schlimmeres verhindern. So ging es mit einer knappen aber verdienten 0:1 Führung der Gäste in die Halbzeitpause.
In der Pause folgte dann der nächste Schock für die Dorstfelderinnen. Torfrau Susanne Lembck hatte sich angeschlagen bis in die Halbzeit geschleppt. Zur Pause musste sie mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht werden. Verletzungsbedingt wird sie den Dorstfelderinnen nun für mehrere Wochen fehlen. In der zweiten Halbzeit folgte dann von beiden Seiten ein sehr schwaches Spiel, über das es kaum etwas zu berichten gibt. Berghofen erzielte in der 76. Minute das 0:2, was die Entscheidung und auch den Entstand bedeutete. Der negative Höhepunkt der Partie folgte dann in der 78. Minute, als mit einer Berghofer Spielerin sowie den Dorstfelderinnen Yvonne Beckmann sowie Semiha Dincer gleich 3 Spielerinnen die Rote Karte sahen.
Fazit: Die Dorstfelderinnen haben nach zuletzt zwei sehr überzeugenden Partien ihre sicherlich schwächste Saisonleistung abgeliefert. Tragisch ist dabei insbesondere, dass nach dieser Partie 3 Leistungsträgerinnen den Dorstfelderinnen für Wochen fehlen werden. Die Mannschaft ist nun gefordert, Charakter zu zeigen, zusammen zu halten und trotz nun anstehender personeller Engpässe das Beste aus der Situation zu machen und mit konzentriertet und disziplinierter Arbeit bei Training und Spiel dafür zu sorgen, dass die sonntägliche Partie schnell vergessen werden kann.

22.09.2013

SuS Hörde vs. DJK Eintracht Dorstfeld II 0:1

Am Sonntag, den 22.09.2013, trat die 2. Frauenmannschaft der DJK Eintracht Dorstfeld zum Meisterschaftsauswärtsspiel bei den Frauen des SuS Hörde an.
Die Dorstfelderinnen knüpften sofort an die überzeugende Leistung vom Vorwochenende an und wurden hierfür zügig belohnt. So gingen die Dorstfelderinnen in der 15. Minute nach einer von Jennifer Hörig getretenen Ecke durch ein Tor von Katharina Schratz mit 0:1 in Führung. Hörde antwortete wütend und kam in der 22. Minute zu einer eigenen Gelegenheit. Hier konnte die am gestrigen Abend äußerst souverän agierende Dorstfelder Torfrau Suse Lembck den Ball jedoch gekonnt aus der rechten Ecke ihres Tores fischen. Die nächste Chance der Partie gehörte dann wieder den Dorstfelderinnen. In der 35. Minute flankte Katharina Schratz von der Strafraumgrenze gekonnt in die Mitte des Hörder Strafraumes, wo Semiha Dincer den Ball leider knapp verpasste. So ging es mit einer durchaus verdienten Dorstfelder 0:1-Führung in die Halbzeit.
Die zweite Halbzeit war zumindest aus Dorstfelder Sicht nichts für schwache Nerven. Hörde wollte unbedingt den Ausgleich erzielen und warf wirklich alles in die Dorstfelder Hälfte, so dass die Gäste eine kräftezehrende Abwehrschlacht liefern mussten und nur noch auf ganz seltene Konter setzen konnten. Einer dieser Dorstfelder Konter lief in der 50. Minute nach einem Steilpass auf Semiha Dincer, die aber leider an der gut reagierenden Hörder Torhüterin scheiterte. Im direkten Gegenzug brach eine Hörder Stürmerin nach einem Steilpass durch die Dorstfelder Abwehr, legte sich dann aber den Ball in letzter Instanz etwas zu weit vor. Eine ähnliche Situation folgte in der 75. Minute. Hier stürmte die Hörder Stürmerin alleine auf Dorstfelds Torfrau Suse Lembck zu, die sich aber nichts vormachen ließ und die Situation entschärfte. Es gab noch einige brenzlige Situationen, die die Dorstfelderinnen aber alle unbeschadet überstanden. Ein bis zur totalen Erschöpfung kämpfender Defensivblock mit weiter überragend agierenden Akteurinnen wie Marie Ochmann, Maren Zimmermann, Jennifer Hörig, Franziska Leidorf, Sandra Hebbelmann, Sarah Richter und Mahsume Keskin warfen sich ohne eigene Schonung immer wieder in die Hörder Schüsse, während Vivian Hentrich immer wieder versuchte, das Spiel im Mittelfeld zu ordnen und für Entlastung zu sorgen. Mit vereinten Kräften gelang es den Dorstfelderinnen so, die 1:0-Führung über die Zeit zu retten und wichtige Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. 
Fazit: Sämtlichen eingesetzten und hier ggfs. auch nicht explizit aufgeführten Dorstfelder Akteurinnen muss für ihren Einsatz großer Respekt ausgesprochen werden. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie in der Lage ist, mit großem Kampfgeist und tollem mannschaftlichen Zusammenhalt auch größtem gegnerischen Offensivdruck stand zu halten und zu punkten. Auf dieser Basis kann das Team gut aufbauen und wird bei Fortsetzung dieser Leistung auch in den nächsten Wochen noch etliche Punkte holen.

15.09.2013

DJK Eintracht Dorstfeld II vs. Lüner SV 5:1

Am Sonntag, den 15.09.2013, bestritt die 2. Frauenmannschaft der DJK Eintracht Dorstfeld ihr Meisterschaftsheimspiel gegen den Lüner SV.
Für die zahlreichen Zuschauer dieser Partie gab es Einiges zu sehen. Zunächst gab es einen neuen Coach auf der Dorstfelder Trainerbank zu begrüßen. Martin Walz war erstmalig hauptverantwortlich für das Dorstfelder Team, unterstützt durch Olaf Gornowicz, der den Dorstfelderinnen weiterhin als Co-Trainer erhalten bleibt. Mit Martin Walz konnten die Dorstfelderinnen im Verlauf der letzten Woche auf dem Trainermarkt eine hochkarätige Neuverpflichtung tätigen. Der neue Coach ist B-Lizenz-Inhaber und war im Frauenfußball u.a. schon bis in die Regionalliga tätig. Wir werden in Kürze hier noch ein kleines Trainerprofil veröffentlichen.
Das Dorstfelder Team, welches aufgrund des spielfreien Wochenendes der 1. Frauenmannschaft sowie etlicher Ausfälle durch 3 dortige Spielerinnen verstärkt werden konnte, machte von der ersten Minute an mächtig Druck. Bereits in der 4. Minute sorgte Yasmin Harpeng bei einem Vorstoß über den linken Flügel für viel Verwirrung in der Lüner Abwehr, was fasr zu einem Eigentor der Gäste geführt hätte. Hier konnte die Lüner Torhüterin gerade noch retten. Trotz deutlichem Dorstfelder Übergewicht dauerte es bis zur 20. Minute, als es die nächste Dorstfelder Chance gab. Diesmal entschärfte die Lüner Torhüterin dann einen Freistoß von Jasmin Kamenz. Auch die 22. Minute brachte noch keinen Dorstfelder Torerfolg. Diesmal schickte Jasmin Kamenz ihre Mitspielerin Elena Schmidt steil, deren Schuss jedoch am linken Pfosten des Lüner Tores landete. Die 25. Minute brachte dann die verdiente 1:0-Führung für Dorstfeld. Yasmin Harpeng leistete über den linken Flügel die Vorarbeit für Jasmin Kamenz. Deren Schuss konnte die Lüner Torhüterin nur abklatschen. Hier reagierte Semiha Dincer gedankenschnell und versenkte den 2. Ball im Lüner Tor. Die 35. Minute brachte die nächste Dorstfelder Chance. Nach einem Rückpass auf die Lüner Torhüterin, die den Ball unerlaubt aufnahm, gab es Freistoß für Dorstfeld. Der Schuss von Yasmin Kamenz landete leider in der Lüner Mauer und der Nachschuss von Yvonne Beckmann ging anschließend über das Tor der Gäste. Besser lief es für die Dorstfelderinnen dann in der 43. Minute. Nach Vorarbeit von Yasmin Herpeng konnte Jasmin Kamenz den 2:0-Halbzeitstand für Dorstfeld erzielen.
Auch in der 2. Halbzeit setzten die Dorstfelderinnen ihr druckvolles Spiel fort. So gab es die nächste Dorstfelder Chance in der 57. Minute. Diesmal traf Jasmin Kamenz mit einem Schuss aus der 2. Reihe nur den Innenpfosten des Lüner Tores, von dem der Ball dann leider wieder ins Spielfeld zurück sprang. Ein wunderschönes Tor erzielten die Dorstfelderinnen dann in der 60. Minute zur 3:0-Führung. Einen gekonnten Heber von Sandra Hebbelmann konnte die Lüner Torhüterin gerade noch an die Latte ihres Tores lenken. Beim Abpraller reagierte Yvonne Beckmann gedankenschnell und wuchtete den Ball mit dem Kopf ins Lüner Tor. In der 77. Minute meldeten sich dann die Lüner erstmalig ernsthaft zu Wort. Nach einem Tempogegenstoß lief eine Lüner Spielerin alleine auf Dorstfelds Torfrau Suse Lembck zu, die jedoch gut reagierte und zur Ecke klären konnte. Dorstfeld antwortete prompt. In der 78. Minute erzielte Jasmin Kamenz nach Vorarbeit von Elena Schmidt das 4:0. In der 81. Minute war erneut Jasmin Kamenz erfolgreich und erzielte mit einem Schuss aus der 2. Reihe das 5:0. Den Lünern gelang dann in der 85. Minute noch der Ehrentreffer. Aus einem Gewühl im Dorstfelder Strafraum heraus landete der Ball nach einem Schuss der Gäste noch im Dorstfelder Tor.
Fazit: Die Dorstfelderinnen haben mit einer überzeugenden Leistung ihrem neuen Trainer einen gelungenen Einstand bereitet. Das Team lieferte eine ansprechende Leistung ab, wobei neben den an den Toren beteiligten Spielerinnen insbesondere noch Abwehrchefin Marie Ochmann erwähnt werden muss, die ihre Abwehr mit viel Übersicht organisierte. Es bleibt nun zu hoffen, dass sich mit abklingenden Verletzungen und Urlaubsrückkehr diverser Spielerinnen auch die personelle Situation des Teams entspannt.

01.09.2013

SF Sölderholz vs. DJK Eintracht Dorstfeld II 4:0

Am Sonntag, den 01.09.2013, startete die 2. Frauenmannschaft der DJK Eintracht Dorstfeld mit einem Auswärtsspiel bei den Frauen der SF Sölderholz in die neue Meisterschaftssaison 2013/2014 in der Kreisliga A.
Die Dorstfelderinnen hatten leider wegen Verletzungen, Urlaub und Ausfällen in der 1. Frauenmannschaft etliche Ausfälle zu beklagen, so dass gerade einmal 11 Spielerinnen für Dorstfeld antreten konnten. Dies hatte zur Folge, dass diese 11 Spielerinnen trotz auftretender Verletzungen durchhalten mussten, während die Gastgeberinnen von der neuen Regelung des fliegenden Wechsels in den Kreisligen regen Gebrauch machten.Aber auch so fand das Dorstfelder Team nicht richtig ins Spiel. Es wurde zu wenig miteinder gesprochen, zu viele Ungenauigkeiten bedeuteten unnötige und kraftzehrende Ballverluste. Sölderholz spielte zumindest in der Offensive gefälliger, was in der 15. Minute Minute zu einem Treffer und damit zur 1:0-Pausenführung der Gastgeberinnen führte.
Die Dorstfelderinnen gingen anschließend mit vielen guten Vorsätzen in die 2. Halbzeit und wurden leider sofort auf dem falschen Fuß erwischt. Sölderholz konnte sofort in der 47. Minute bzw. 49. Minute auf insgesamt 3:0 erhöhen, so dass die Partie zu diesem frühen Zeitpunkt bereits entschieden war. Zumindest in der Defensive fingen sich die Dorstfelderinnen dann wieder, während in der Offensive die Bemühungen leider doch im Ansatz stecken blieben. So konnte Sölderholz schließlich in der 60. Minute noch auf den 4:0-Endstand erhöhen.
Fazit: An diesem Wochenende waren die Dorstfelderinnen nicht in der Lage, ihre personellen Ausfälle zu verkraften. Insgesamt muss die Mannschaft wesentlich geschlossener und auch disziplinierter auftreten. Andererseits war die Partie auch nicht vollkommen schlecht. Durchaus war erkennbar, dass das Team das Potential hat, bessere Leistungen abzuliefern. Hier ist die Mannschaft gefordert, die richtigen Lehren aus der sonntäglichen Niederlage zu ziehen. Dann wird es auch bald die ersten Punktgewinne für die Mannschaft geben.

29.05.2013

TuS Eichlinghofen vs. DJK Eintracht Dorstfeld II 0:2

Dorstfelderinnen damit für die neue Kreisliga A qualifiziert.
Bei strömendem Regen trat die zweite Frauenmannschaft der DJK Eintracht Dorstfeld gestern abend bei den Frauen des TuS Eichlinghofen an. Der Platz zeigte sich stark aufgeweicht, womit beide Mannschaften zunächst erhebliche Probleme hatten. Spielerinnen rutschten immer wieder weg, das Passspiel beider Teams war von etlichen Ungenauigkeiten geprägt. Es waren dann aber die Dorstfelderinnen, die schließlich als erste ins Spiel fanden. So ergab sich die erste Chance in der 28. Minute für die Dorstfelderinnen, Semiha Dincer eroberte sich am Eichlinghofer Strafraum den Ball, doch ihr nachfolgender Schuss kam leider genau auf die Torhüterin der Gastgeberinnen, die die Chance daher entschärfen konnte.
Die 37. Minute brachte schließlich die Dorstfelder 0:1-Führung. Vom linken Flügel schlug Vivian Hentrich einen Freistoß genau auf Elena Schmidt, die den Ball mit dem Kopf im Eichlinghofer Tor versenkte. Auch die nächste Chance des Spiels in der 43. Minute gehörte erneut den Dorstfelderinnen. Erneut erkämpfte sich Semiha Dincer am gegnerischen Strafraum den Ball, doch ihr Schuss rollte nachfolgend weniger Centimeter am linken Pfosten des Eichlinghofer Strafraums vorbei. So ging es mit einer verdienten 1:0-Führung der Dorstfelderinnen in die Pause.
In der zweiten Halbzeit versuchte Eichlinghofen erheblichen Druck auf das Dorstfelder Team auszuüben, welches sich in der Tat zunächst viel zu stark in die eigene Hälfte zurück drängen ließ. Da die Dorstfelderinnen andererseits ihre Defensivaufgaben ganz konsequent erledigten, hatte Eichlinghofen zwar überwiegenden Ballbesitz, konnte hieraus aber nicht das geringste Kapital schlagen. So plätscherte die Partie bis zur 81. Minute ohne große Höhepunkte vor sich hin, bis die Dorstfelderinnen blitzartig zuschlugen. In der 82. Minute schnappte sich Elena Schmidt im Mittelfeld den Ball und startete einen dynamischen Sturmlauf, legte den Ball dann schön auf Semiha Dincer quer, die wiederum gekonnt das 0:2 erzielte. Auch die letzten beiden Chancen des Spiels in der 90. Minute sowie 90. + 1. Minute gehörten den Dorstfelderinnen. Zunächst startete Njela Akan eine Einzelaktion über den rechten Flügel, bei der sie zwei Gegenspielerinnen gekonnt aussteigen ließ, dann aber leider mit ihrem Schuss ganz knapp am rechten Pfosten des Eichlinghofer Tores vorbei schoss.
Abschließend schickte sie mit einem schönen Steilpass Vivian Hentrich auf die Reise, die aber ebenfalls das Tor der Gastgeberinnen ganz knapp verfehlte.
Fazit: Ein auch in dieser Höhe verdienter 2:0-Erfolg, mit dem sich die Dorstfelderinnen endgültig den 7. Tabellenplatz für diese Saison sicherten und damit auch endgültig die Qualifikation für die neue Kreisliga A in der Saison 2013/2014 schafften. Herzlichen Glückwunsch an eine tolle Mannschaft sowie an das erfolgreiche Trainerteam Sandra Carta-Hebbelmann und Dirk Schweitzer!

26.05.2013

TuS Kruckel vs. DJK Eintracht Dorstfeld II 1:5

Ein wirklich beeindruckendes Spiel lieferte die 2. Frauenmannschaft der DJK Eintracht Dorstfeld am Sonntag, den 26.05.2013, ab.
Aufgrund unglaublichen Verletzungspechs konnten die Dorstfelderinnen am Sonntag nur 8 Spielerinnen aufbieten, während der Gegner mit 11 Spielerinnen nebst Ergänzungsspielerinnen antreten konnte. Von dieser deutlichen numerischen Unterlegenheit der Dorstfelderinnen war jedoch auf dem Platz nichts zu sehen. Die Dorstfelderinnen übernahmen sofort die Initiative in dieser Partie und kamen so bereits in der 9. Minute zu ihrer ersten Chance. Einen Schuss von Katja Blöß konnte die Torhüterin der Gastgeberinnen gerade noch so abwehren. Bereits in der 10. Minute folgte aber das 0:1 für Dorstfeld. Vivian Hentrich gab von der linken Strafraumgrenze der Gastgeberinnen einen gewaltigen Schuss ab, der im langen rechten Eck des Kruckeler Tores landete. Die Dorstfelderinnen setzten weiter nach und hatten in der 14. Minute bereits ihre nächste Chance. Maren Zimmermann konnte sich mit einer energischen Einzelleistung schön gegen die Kruckeler Abwehr durchsetzen, jedoch wurde ihr anschließender Schuss leider von einer gegnerischen Abwehrspielerin gerade noch von der Linie geschlagen. In der 24. Minute fiel dann das verdiente 0:2 für Dorstfeld. Elena Schmidt schnappte sich einen langen Abschlag von Torfrau Jessica Middeke und war anschließend nicht mehr zu stoppen. Die Dorstfelderinnen setzten ihren beeindruckenden Sturmlauf fort und wurden in der 35. Minute hierfür auch mit dem Treffer zum 0:3 belohnt. Elena Schmidt setzte sich am linken Flügel durch und brachte eine schöne Flanke in den Kruckeler Strafraum. Hier ging dann Maren Zimmermann zusammen mit einer Kruckeler Abwehrspielerin mit dem Kopf zum Ball, so dass dieser aufgrund dieser "Gemeinschaftsaktion" im Kruckeler Tor landete. So ging es mit einem verdienten 0:3 für Dorstfeld in die Pause.
In der 2. Halbzeit meldeten sich dann zunächst die Gastgeberinnen zu Wort, die jedoch in der 50. Minute eine gute Gelegenheit nicht zum Anschlusstreffer nutzen konnten. Vielmehr waren es die Dorstfelderinnen, die in der 52. Minute sogar mit 0:4 in Führung gingen. Vivian Hentrich spielte einen schönen Pass auf Elena Schmidt, die diese Chance erfolgreich verwertete. Kruckel versuchte nun, gegen langsam müde werdende Dorstfelderinnen eine Ergebnisverbesserung zu erreichen, was in der 56. Minute mit dem Ehrentreffer zum 1:4 auch gelang. Wer glaubte, dass das Dorstfelder Team nun erschöpft einbrechen würde, hatte sich getäuscht. Vielmehr stellten die Dorstfelderinnen in der 65. Minute mit dem Treffer zum 1:5 den alten Abstand wieder her. Diesmal war Katja Blöß nach einem Pass von Elena Schmidt erfolgreich.
Fazit: Erneut hat die 2. Frauenmannschaft nach der tollen Leistung gegen die ÖSG Viktoria nun in der Partie gegen TuS Kruckel überzeugt. Mit 8 Spielerinnen auswärts 5:1 zu gewinnen und dabei die spielbestimmende Mannschaft zu sein, erfordert viel Laufbereitschaft und gerade auf dem sonntäglichen morstigen Boden unglaubliche Einsatzbereitschaft. Die DJK Eintracht Dorstfeld ist stolz auf diese charakterstarke Mannschaft!

23.05.2013

DJK Eintracht Dorstfeld II vs. ÖSG Viktoria 0:0

Am Donnerstag, dem 23.05. erzielte die 2. Frauenmannschaft nach einer großartigen kämpferischen Leistung ein verdientes 0:0-Unentschieden gegen den hohen Favoriten ÖSG Viktoria.
Die Viktorianerinnen nahmen von der ersten Minute der Partie an das Heft in die Hand, erzielten einen deutlich überwiegenden Ballbesitz und nisteten sich regelrecht in der Dorstfelder Spielhälfte ein. Die Dorstfelderinnen legten wiederum das Schwergewicht ihres Spiels auf eine engmaschige Verteidigung an, um dann zu versuchen, nach Balleroberungen Konter zu fahren. Die ÖSG tat sich mit dem Dorstfelder Spiel sichtlich schwer und fand kaum geeignete Mittel, um die Dorstfelder Defensive ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. So dauerte es bis zu 27. Minute, bis die ÖSG eine ernsthafte Chance verbuchen konnte. ÖSG-Stürmerin Nadine Lüders überlupfte die Dorstfelder Torfrau Jessica Middeke, was jedoch ohne Folgen blieb, da die diesmal als Abwehrchefin agierende Elena Schmidt den Ball deutlich vor der Linie des Dorstfelder Tores klären konnte. Weitere ernsthafte Chancen hatten die Viktorianerinnen in der ersten Halbzeit nicht zu verbuchen. Vielmehr hatten die Dorstfelderinnen in der 43. Minute die Gelegenheit, selber in Führung zu gehen. Nach einer Dorstfelder Ecke konnte ÖSG-Torfrau Sandra König den Ball nicht optimal klären, was Jessica Gottlob in Schussposition brachte. Der von ihr abgegebene Schuss wurde jedoch von der Linie des Gästetores geköpft, so dass es beim 0:0-Halbzeitstand blieb.
Die zweite Halbzeit der Partie war im Wesentlichen eine Fortsetzung des Geschehens der 1. Halbzeit. Die Viktorianerinnen versuchten fortlaufend Druck auf das Dorstfelder Tor aufzubauen, welches von einer grandios kämpfenden Dorstfelder Mannschaft, trotz des Umstandes, das etliche Spielerinnen im Verlauf der Partie mit Verletzungen und Krämpfen zu kämpfen hatten, erfolgreich verteidigt wurde. Erneut hatten die Dorstfelderinnen in der 53. Minute sogar die Chance, in Führung zu gehen. Nach einer Flanke in den ÖSG-Strafraum kam Sandra Hebbelmann-Carta leider etwas in Rückenlage, so dass ihr Schuss über das Tor der Gäste ging. So blieb es im Ergebnis beim 0:0 auch als Endstand der Partie.
Fazit: Nach einem tollen Kampf hat die zweite Frauenmannschaft der DJK Eintracht Dorstfeld sich einen verdienten "Bonuspunkt" auf ihrem Weg zur Qualifikation zur neuen Kreisliga A geholt.

20.05.2013

DJK Eintracht Dorstfeld II vs. TuS Bövinghausen 5:0

Am Montag, den 20.05.2013, trat die zweite Frauenmannschaft der DJK Eintracht Dorstfeld zum Meisterschaftsheimspiel gegen die Frauen des TuS Bövinghausen an.
Beide Teams fanden nur schwer in die Partie, so dass es bis zur 18. Minute dauerte, bis es mit der ersten Dorstfelder Chance auch den ersten nennenswerten Höhepunkt des Spiels gab. Nach einer schönen Flanke von Sandra Carta-Hebbelmann verpasste Stürmerin Jessica Gottlob nur ganz knapp den Ball und damit einen möglichen Treffer. Nun gewann das Dorstfelder Spiel etwas an Sicherheit und Tempo, so dass die nächste Chance der Gastgeberinnen bereits in der 22. Minute folgte. Einen Schuss von Vivian Hentrich aus der 2. Reihe konnte die Gästetorhüterin nur abklatschen, so dass sich für Sandra Carta-Hebbelmann im Nachschuss die nächste große Dorstfelder Einschussmöglichkeit ergab. Leider ging ihr Schuss über das Gästetor. In einer insgesamt immer noch recht zerfahrenen Partie bestimmten die Dorstfelderinnen nun jedoch eindeutig das Geschehen und kamen so in der 38. Minute zur nächsten Gelegenheit. Nun war es Semiha Dincer, die nach einer schönen über den linken Flügel vorgetragenen Einzelaktion nur knapp das Bövinghauser Tor verfehlte. In der 41. Minute fiel dann die verdiente Dorstfelder 1:0-Führung. Elena Schmidt griff eine Bövinghauser Abwehrspielerin direkt vor dem Gastestrafraum an, konnte dieser den Ball abnehmen, strebte dann alleine auf das Gästetor zu und schob den Ball überlegt in die rechte Ecke des Bövinghauser Tores. So ging es mit einer Dorstfelder 1:0-Führung in die Halbzeit.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit meldete sich dann zunächst das Gästeteam zu Wort. In der 50. Minute kam Bövinghausen gefährlich vor das Dorstfelder Tor. Der Schuss der Gäste strich dabei nur ganz knapp über das Dorstfelder Tor. Durch diese Chance wurden die Dorstfelderinnen jedoch endgültig geweckt, da sie nun merklich das Tempo erhöhten und damit die Gäste vor unlösbare Probleme stellten. In der 60. Minute hämmerte Sandra Carta-Hebbelmann einen Schuss aus der 2. Reihe an die Latte des Gästetores. Den Abpraller schnappte sich Semiha Dincer, die jedoch mit ihrem Nachschuss an der Gästetorhüterin scheiterte. Besser lief es für Dorstfeld dann in der 62. Minute. Semiha Dincer spielte eine Bövinghauser Abwehrspielerin aus und versenkte den Ball dann gekonnt mit dem Außenrist im Bövinhauser Tor. Die Dorstfelderinnen setzten nach und gingen so in der 64. Minute mit 3:0 in Führung. Eine zu kurze Faustabwehr der Gästetorhüterin landete bei der starken Semiha Dincer, die den Ball sofort aufnahm und erneut im Bövinghauser Tor versenkte. Nun kam das Dorstfelder Spiel so richtig in Schwung, was in der 72. Minute mit dem Dorstfelder 4:0 eindeutig zum schönsten Treffer der Partie führte. Eine kurz gespielte Ecke verlängerte Ivonne Beckmann-Samusch mit dem Kopf zum langen Pfosten des Gästetores wo die aufgerückte Katja Blöß ebenfalls mit dem Kopf den Ball im Bövinghauser Tor versenke. In der 80. Minute erhöhte Dorstfeld auf 5:0. Diesmal dribbelte sich Ivonne Beckmann-Samusch sehenswert durch die Bövinghauser Abwehr, um den Ball abschließend fast schon aufreizend lässig an der Gästetorhüterin vorbei ins Bövinghauser Tor zu schieben. Auch dies ein wunderschönes Tor! Auch die letzte Chance der Partie hatten die Dorstfelderinnen. In der 81. Minute brach Elena Schmidt erfolgreich am rechten Flügel durch und setzte Ivonne Beckmann-Samusch mit einer genauen Flanke gut ein. Diese scheiterte jedoch leider an der Gästetorhüterin.
Fazit: Nach durchwachsener erster Halbzeit lieferten die Dorstfelderinnen eine starke zweite Halbzeit ab und haben mit dem 5:0 auch in dieser Höhe verdient gewonnen. Damit gingen drei ganz wichtige Punkte zum angestrebten Ziel der Qualifikation für die neue Kreisliga A nach Dorstfeld. Viel Zeit zum Freuen bleibt jedoch nicht, da am Donnerstag, den 23.05. 2013, mit dem Nachholspiel gegen die Frauen der ÖSG Victoria wieder eine sehr schwere Aufgabe auf die Dorstfelderinnen wartet.

11.05.2013

SpVg Berghofen III vs. DJK Eintracht Dorstfeld II 5:1

Am Samstag, den 11.05.2013, trat die 2. Frauenmannschaft der DJK Eintracht Dorstfeld zum Meisterschaftsspiel bei der 3. Frauenmannschaft der SpVg Bergofen an.
Die Berghoferinnen übernahmen sofort die Initiative in dieser Partie und wurden hierfür bereits in der 5. Minute mit der 1:0-Führung belohnt. Einen Schuss auf das Dorstfelder Tor konnte Torfrau Dorothee Bode schön abwehren, jedoch nicht festhalten. Beim Abpraller reagierten die Berghoferinnen schneller als die Dorstfelderinnen und verwandelten den 2. Ball zum Führungstreffer. Berghofen machte weiter Druck und kam so in der 10. Minute zur nächsten Chance. Hier ging ein Schuss knapp über das Dorstfelder Tor. Mit fortlaufender Spielzeit kamen nun aber auch die Dorstfelderinnen besser ins Spiel und versuchten mit Pressing den Druck aus dem Berghofer Spiel zu nehmen. Dies gelang in der 17. Minute besonders erfolgreich. Nicole Gornowicz erkämpfte sich von einer Berghofer Defensivspielerin den Ball und stürmte anschließend alleine auf das Berghofer Tor zu. Obwohl es für Nicole erst der 3. Einsatz im Seniorenbereich war, ließ sie sich regelrecht abgeklärt diese Chance nicht nehmen und platzierte den Ball zum 1:1-Ausgleich im Berghofer Tor. Insgesamt bekamen die Dorstfelderinnen das Berghofer Offensivspiel nun recht gut in den Griff, ohne dieses komplett ausschalten zu können. So kam Berghofen in der 35. Minute und in der 40. Minute noch zu zwei Gelegenheiten, die jedoch beide von der Dorstfelder Torfrau Dorothee Bode souverän entschärft wurden. So ging es mit einem insgesamt gerechten 1:1-Pausenstand in die Halbzeit.
Auch in der zweiten Halbzeit neutralisierten sich beide Teams zunächst weitgehend, wobei dies nur bis zur 60. Minute galt. Dann startete Berghofen einen regelrechten Sturmlauf auf das Dorstfelder Tor, dem die Gäste leider nicht gewachsen waren. In der 60. und 65. Minute konnte Torfrau Dorothee Bode Berghofer Treffer noch erfolgreich verhindern. Dies änderte sich dann in der 66. Minute. Nach einer Ecke für Berghofen konnte die Dorstfelder Abwehr den Ball nicht vernünftig klären. So knallte ein Schuss einer Berghofer Spielerin zur 2:1-Führung der Gastgeberinnen unter die Latte des Dorstfelder Tores. Das Dorstfelder Team war geschockt, Berghofen bekam die "zweite Luft". Folge war eine Minute später bereits die Berghofer 3:1-Führung. Sofort in der 68. Minute folgte bereits die nächste Berghofer Gelegenheit, der sich Torfrau Dorothee Bode aber erfolgreich entgegen stemmte. Berghofen setzte weiter nach, während einer bis dahin engagiert und gut mitspielenden Dorstfelder Mannschaft das Spiel nun doch deutlich aus den Händen glitt. Folge waren weitere Tore der Gastgeberinnen in der 75. Minute sowie 82. Minute zum 5:1-Endstand.
Fazit: Nach ordentlicher Leistung hatten die Dorstfelderinnen im Verlauf der zweiten Halbzeit einem dann stark auftretenden Berghofer Team nicht mehr genügend entgegen zu setzen. Auch wenn das Ergebnis scheinbar etwas anderes andeutet, kann die gezeigte Leistung für die Dorstfelderinnen Basis für die kommenden für die Kreisliga A-Qualifikation entscheidenden Spiele sein. Wenn es gelingt, einige Fehlerquellen im Defensivverhalten abzustellen und im Offensivspiel noch etwas mehr Druck zu entwickeln, können die Dorstfelderinnen durchaus optimistisch in diese Partien gehen.


04.05.2013

DJK SF Nette vs. DJK Eintracht Dorstfeld II 8:0

Am Samstag, den 04.05.2011, trat die 2. Frauenmannschaft der DJK Eintracht Dorstfeld zum Meisterschaftsspiel bei den Frauen der SF Nette an.

Leider standen die Dorstfelderinnen in der 1. Halbzeit komplett neben sich, lieferten vermutlich die bisher schwächste Saisonleistung ab und lagen bereits zur Halbzeit mit 0:6 im Rückstand. Bereits in der 1. sowie in der 4. Minute erzielte Nette die ersten beiden Tore. Die Dorstfelderinnen befanden sich gedanklich offensichtlich noch nicht auf dem Platz und ließen Nette zweimal fast identisch über den linken Flügel einen Tempogegenstoß starten, der jeweils mit einer präsizen Flanke in den Dorstfelder Strafraum abgeschlossen wurde und dort jeweils in ein Tor umgesetzt wurde. Nachfolgend schienen sich die Dorstfelderinnen etwas zu fangen, ohne aber eigenen Angriffsschwung entwickeln zu können. So dauerte es dann wenigstens bis zur 20. Minute, bis das 3:0 für Nette fiel. Dieses Tor hatte große Ähnlichkeit mit den beiden ersten Gegentreffern, nur dass diesmal die Vorarbeit über den rechten Flügel erfolgt. Nette setzte nach und hatte daher in der 28. Minute und in der 32. Minute die nächsten Chancen. Diesmal gingen die Torschüsse jeweils knapp über das Dorstfelder Tor. In der 34. Minute fiel dann aber das 4:0 für Nette. Die 35. Minute brachte bereits die nächste Chance für Nette. Hier konnte die vom Defensivblock sehr allein gelassene Dorstfelder Torfrau Jessica Middeke den Ball aber spektakulär über die Latte ihres Tores lenken. In der 40. und 44. Minute konnte Nette dann schließlich zwei weitere Treffer erzielen und kam so zu der auch in dieser Höhe verdienten 6:0-Halbzeitführung.

Nach einer deutlichen Halbzeitansprache zeigten sich die Dorstfelderinnen in der 2. Halbzeit dann erheblich verbessert. Zwar kam Nette in der 50. und 55. Minute zu weiteren Chancen, aber auch Dorstfeld zeigte in der 58. Minute ein Lebenszeichen. Hier konnte Jessica Krause nach einem schönen Tempogegenstoß erst in letzter Instanz gestoppt werden. Dann kam für die Dorstfelderinnen erhebliches Pech ins Spiel. In der 75. Minute musste Torfrau Jessica Middeke angeschlagen aus dem Spiel genommen werden und Feldspielerin Yasmin Harpeng musste ins Tor. Die "neue" Torhüterin wurde auch sofort geprüft. Nach einer völlig regelkonformen Rettungsaktion und einem damit verbundenen Sturz einer Netter Spielerin zeigte der sehr unsichere Schiedsrichter ( hatte u.a. die erste Halbzeit versehentlich nach 40 Minuten abgepfiffen und musste erst auf seinen Fehler hingewiesen werden ) einen Strafstoß, den Nette zum 7:0 nutzte. Den Schlußpunkt dieser Partie bedeutete dann in der 88. Minute der Netter Treffer zum 8:0.

Fazit: Die Dorstfelderinnen müssen diese Partie schnell vergessen. Dass sie es anders können, haben sie gerade erst bei ihrem überzeugenden Auswärtssieg bei den SF Sölderholz am letzten Sonntag gezeigt. Allerdings müssen aus dieser Partie auch die richtigen Konsequenzen gezogen werden, nämlich Vorgaben und Warnungen des Trainers müssen berücksichtigt und umgesetzt werden und eine Unterlegenheit gegenüber einem sehr schnellen Team muss durch konsequente Defensivarbeit ausgeglichen werden.


01.05.2013

DJK Eintracht Dorstfeld II vs. Phönix Eving 2:5

Am Mittwoch, den 01.05.2013, hat die zweite Frauenmannschaft der DJK Eintracht Dorstfeld ihr Meisterschaftsnachholspiel gegen die Frauen von Phönix Eving bestritten.

Zunächst gelang es den Dorstfelderinnen, die Partie deutlich zu bestimmen. So gab es bereits in der 4. Minute die erste Dorstfelder Chance. Dabei verfehlte Elena Schmidt miteinem Schuss nur knapp das Evinger Tor. Auch die zweite Chance der Partie in der 18. Minute ging an die Dorstfelderinnen. Erneut war es Elena Schmidt, die einen Schuss auf das Evinger Tor abgab, den die Gästetorhüterin gerade noch parieren konnte. Effektiver waren da die Evinger Frauen, die mit ihrer ersten ernsthaften Chance in der 22. Minute sofort mit 0:1 in Führung gingen. Ein über den linken Flügel vorgetragener Tempogegenstoß landete passgenau bei einer Evinger Spielerin im Dorstfelder Strafraum, die sich diese Chance nicht entgehen ließ. Das Dorstfelder Team kämpfte jedoch zurück und konnte in der 31. Minute ausgleichen. Diesen Treffer erzielte die starke Elena Schmidt aus einem Getümmel im Evinger Strafraum heraus mit dem Kopf.

Leider dauerte die Dorstfelder Freude über diesen Treffer nicht sonderlich lange. So pfiff die Schiedsrichterin in der 40. Minute einen sehr umstrittenen Handelfmeter, mit dem Eving mit 1:2 in Führung ging. Das letzte Wort der ersten Halbzeit gehörte jedoch den Dorstfelderinnen. Nach einer Ecke von Njela Akan verfehlte Viktoria Januszewski mit einem wuchtigen Kopfball leider knapp das Evinger Tor, so dass es zur Halbzeit beim 1:2-Spielstand verblieb.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit sorgten die sehr effektiven Evinger dann sofort für klare Verhältnisse. In der 48. Minute kam Eving nach einem schnellen Angriff zum Schuss, den die Dorstfelder Torfrau gut parierte aber leider nicht festhalten konnte. Der Nachschuss landete dann zum 1:3 im Dorstfelder Tor.

Nun zeigte das Dorstfelder Team leider Wirkung und kam daher zu keinen eigenen zwingenden Aktionen mehr. Vielmehr fiel nach einem Missverständnis in der Dorstfelder Abwehr in der 60. Minute sogar das 1:4. Es sollte für die Dorstfelder Frauen sogar noch schlimmer kommen. So erzielten die Evinger Frauen in der 73. Minute mit einem Freistoß auch noch das 1:5. Positiv anzumerken bleibt jedoch, dass die Dorstfelder Frauen auch bei diesem hohen Rückstand immer noch versuchten, wenigstens eine Ergebnisverbesserung zu erreichen. Für dieses Engagement wurden die Dorstfelderinnen auch belohnt. In der 82. Minute konnte die Evinger Abwehr nach einer Ecke nicht konsequent klären, was Semiha Dincer Gedankenschnell zum Treffer zum 2:5-Endstand nutzte.

Fazit: Nach einer etwas schächeren Leistung in der 2. Halbzeit der Partie haben die Dorstfelderinnen gegen unglaublich konsequente und effektive Evinger Frauen um 1-2 Tore zu hoch verloren. Das Team sollte das Spiel nun schnell abhaken, denn am morgigen Samstag naht mit dem Auswärtsspiel bei Spitzenreiter SF Nette die nächste schwierige Aufgabe.


28.04.2013

SF Sölderholz vs. DJK Eintracht Dorstfeld II: 1:3

Am Sonntag, den 28.04.2013 spielte die 2. Frauenmannschaft der DJK Eintracht Dorstfeld ihr Meisterschaftsspiel bei den SF Sölderholz.
Von der ersten Minute an bauten die Dorstfelder Frauen einen erheblichen Druck auf die Gastgeberinnen auf, was diese offensichtlich verunsicherte. So fiel dann in der 10. Minute auch das 0:1 für Dorstfeld. Dabei beförderte eine Abwehrspielerin von Sölderholz eine von Dorstfeld vom rechten Flügel geschlagene Flanke per Kopf ins eigene Tor. Dorstfeld setzte nach und erhöhte sofort in der 11. Minute auf 0:2. Diesmal setzte sich Ivonne Beckmann-Samusch über den linken Flügel durch und prüfte die gegnerische Torhüterin mit einem beherzten Schuss. Diese konnte den Schuss nur abklatschen, was von Semiha Dincer gedankenschnell mit dem nächsten Gegentreffer bestraft wurde. Nachfolgend verflachte die Partie etwas, wobei die nächste Chance in der 23. Minute ebenfalls den Dorstfelderinnen gehörte. Erneut war es Ivonne Beckmann-Samusch, die unwiderstehlich durch die Abwehr von Sölderholz dribbelte. Ihr abschließender Schuss knallte dann leider nur unter die Latte des Tores von Sölderholz. Nun kam das Team von Sölderholz besser in die Partie. Dementsprechend gab es für Dorstfeld in der 27. Minute den ersten Warnschuss. Eine etwas zu kurze Kopfballabwehr der Dorstfelder Hintermannschaft brachte Sölderholz in gute Schussposition, wobei der Ball knapp über die Latte des Dorstfelder Tores flog. Der nächste Angriff des Sölderholzer Teams war dann in der 28. Minute erfolgreich. Vom rechten Strafraumeck landete ein Schuss genau im linken langen Eck des Dorstfelder Tores. Nach einer hart umkämpften und insbesondere von Sölderholz sehr körperbetont geführten 1. Halbzeit ging es mit einer verdienten Dorstfelder 2:1-Führung in die Pause.
Die zweite Halbzeit versuchte Sölderholz das Dorstfelder Team stark unter Druck zu setzen und den Ausgleich zu erzielen. Die Dorstfelder Frauen leisteten hier grundsolide und engagierte Abwehrarbeit, unterbrochen immer wieder durch eigene Tempogegenstöße. Einer dieser Gegenstöße brachte dann in der 76. Minute die endgültige Entscheidung für Dorstfeld. In dieser Minute gab es am rechten Strafraumeck Freistoß für Dorstfeld. Vivian Hentrich brachte den Ball hoch in den Strafraum von Sölderholz. Die Torhüterin klatschte den Ball erneut nur ab, so dass Ivonne Beckmann-Samusch zum 1:3 vollenden konnte, was auch gleichzeitig den Endstand dieser Partie darstellte.
Fazit: Nach einer erneut kämpferisch und teilweise auch spielerisch überzeugenden Partie haben die Dorstfelderinnen verdient mit 3:1 gewonnen und sind mit diesem Sieg bis auf 2 Punkte an Sölderholz heran gerückt. Viel Zeit zum freuen bleibt dem Dorstfelder Team aber nicht, da bereits am Mittwoch, den 01.05.2013, mit dem Nachholspiel zu Hause gegen die Frauen von Phönix Eving die nächste ambitionierte Aufgabe wartet.


26.04.2013

Vorbericht: SF Sölderholz vs. DJK Eintracht Dorstfeld II

Am Sonntag, den 28.04.2013, bestreitet die 2. Frauenmannschaft der DJK Eintracht Dorstfeld ihr Meisterschaftsauswärtsspiel bei den Frauen der SF Sölderholz. Gespielt wird auf dem Sportplatz "Zur Bergeshöh", Lichtendorfer Str. 143 a in 44289 Dortmund.

Bei dieser Partie handelt es sich um ein Kräftemessen unmittelbarer Tabellennachbarn. Sölderholz belegt aktuell den 6. Tabellenplatz mit 35:22 Toren und 25 Punkten, gefolgt von den Dorstfelderinnen als 7. der Tabelle mit 33:39 Toren und 20 Punkten.

Das Hinspiel verloren die Dorstfelderinnen knapp mit 0:1 gegen Sölderholz. Dies macht Hoffnung für die sonntägliche Partie, genau so, wie der Umstand, dass die Dorstfelderinnen in der Rückrunde bisher auf 5 Punkte kommen, während Sölderholz bisher auf 3 Punkte kommt, wobei sich dies u.a. dadurch relativiert, dass Sölderholz bisher ein Spiel weniger als Dorstfeld absolvieren konnte. Auf jeden Fall scheinen die Vorzeichen auf eine spannende Partie hinzudeuten, wofür wir unseren Frauen kräftig die Daumen drücken!


24.04.2013

Partie DJK Eintracht Dorstfeld II vs. SSV Hacheney wird mit 2:0 für Dorstfeld gewertet

Die am vergangenen Sonntag wegen des Nichtantritts des SSV Hacheney ausgefallene Partie der 2. Frauenmannschaft der DJK Eintracht Dorstfeld wird mit 2:0 für die Dorstfelderinnen gewertet. Damit ergibt sich folgende Situation im spannenden Kampf um den für die Qualifikation zur Kreisliga A ausreichenden 8.

Tabellenplatz:Tabelle ( Auszug ):

6. SF Sölderholz 35:22 Tore 25 Punkte

7. DJK Eintracht Dorstfeld II 33:39 Tore, 20 Punkte

8. SG Lütgendortmund III 41:42 Tore, 19 Punkte

9. SuS Hörde 20:36 Tore, 16 Punkte

 


14.04.2013

SuS Hörde vs. DJK Eintracht Dorstfeld II: 2:2

Am Sonntag, den 14.04.2013, reiste die 2. Frauenmannschaft der DJK Eintracht Dorstfeld zum Meisterschaftsauswärtsspiel zum SuS Hörde, einem unmittelbaren "Verfolger" und Konkurrenten um den Qualifikationsplatz zur Kreisliga A.

In den ersten Minuten zeigten die Dorstfelderinnen noch etwas Anfangsnervosität, dann begann die Mannschaft die ihr gestellten Aufgaben umzusetzen. Die Dorstfelderinnen bestimmten das Geschehen. Langsam näherte man sich dem Hörder Tor.

Nach einer guten viertel Stunde kamen die Hörder Frauen zum ersten Mal vor das Dorstfelder Tor und bekamen eine Ecke zugesprochen. Der folgende Eckball war hervorragend getreten. Leider ging keine Dorstfelder Abwehrspielerin richtig in den Zweikampf, so dass der Ball von einer Hörder Stürmerin in der 15. Minute zur 1:0-Führung im Dorstfelder Tor versenkt wurde. Die Hörder Frauen operierten meistens mit langen Bällen. Folglich bot sich den Dorstfelderinnen mehr Platz im Mittelfeld. Jennifer Hörig und Nejla Akan verteilten die Bälle klug auf die Außenbahnen. Immer wieder erarbeiteten sich die Dorstfelder Frauen so über die bärenstarke Ivonne Beckmann Chancen. Die rechte Seite mit Vivian Hentrich und Viktoria Januszewski brachte den Ball auch immer wieder gefährlich vors Tor.

Noch kamen die Dorstfelder Angreiferinnen aber nicht zum Abschluss. Die Hörder Frauen zogen sich komplett zurück und hatten lediglich eine weitere Chance in der ersten Halbzeit. Ein langer Ball flog über die Dorstfelder Abwehr. Die Dorstfelder Torfrau Katja Blöß war allerdings hellwach und konnte den Ball vor der gegnerischen Angreiferin klären. Der Druck der Dorstfelder nahm immer mehr zu. Logische Folge war daher der Ausgleichstreffer zum 1:1 in der 43. Spielminute. Ivonne Beckmann war über links durch und hob den Ball aus gut 25 Metern über die verdutzte Hörder Torfrau in die Maschen. Der längst verdiente Ausgleich.

Mit diesem 1:1 ging es in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit startete dann sehr unglücklich für die Dorstfelder Frauen. Der Schiedsrichter pfiff ein vermeintliches Handspiel an der Dorstfelder Strafraumkante. Selbst die Hörder Spielerinnen schauten verdutzt, nahmen das Geschenk aber gerne an! Der Freistoß kam mit hohem Tempo auf den kurzen Pfosten des Dorstfelder Tores. Torfrau Katja Blöß war zwar mit den Fingern noch am Ball, musste sich aber letztendlich geschlagen geben. So ging Hörde in der 48. Minute mit 2:1 in Führung. Nun baute die Heimmannschaft etwas mehr Druck auf. Es schien, als gingen den Dorstfelder Spielerinnen langsam die Kräfte aus. Nach gut zehn Minuten des Schockes, ging jedoch ein Ruck durch das gesamte Dorstfelder Team. Die Mannschaft legte einen unglaublichen Kampfgeist an den Tag. Jede Spielerin lief und kämpfte für die andere. Das gesamte Team suchte nun den Weg zum Hörder Tor. Die Dorstfelderinnen erspielten sich so zahlreiche hochkarätige Torchancen. „Samy“ Dincer schoss nach feiner Einzelleistung über das Tor. Ivonne Beckmann schoss erst neben das Tor und köpfte kurze Zeit später den Ball nach einer Ecke über das Tor. Stürmerin Sandra Hebbelmann holte sich den Ball nun schon aus dem Mittelfeld und trieb ihn immer wieder nach vorne.Die Abwehr und das defensive Mittelfeld gewannen nun nahezu jeden Zweikampf. Nachwuchstalent Franziska Leidorf in ihrem zweiten Seniorenspiel holte sich abgeklärt wie ein „alter Hase“ den Ball. Mareen Zimmermann mit blutender Nase und offenem Bein schmiss sich in jeden Zweikampf. Leider alles ohne zählbaren Erfolg. Bis zur 87. Spielminute! Der Schiedsrichter pfiff in dieser Minute einen Rückpass und gab für Dorstfeld einen Freistoß. Mannschaftskapitän Vivian Hentrich packte den ganzen Frust des Nachmittages in ihren Schuss und nagelte das Leder regelrecht ins Tor. Der höchst verdiente Ausgleich! Nun hatten die Dorstfelder Frauen Blut geleckt. Sie wollten den Sieg. In den letzten Minuten rannten sie unerbittlich gegen das Hörder Tor an. Leider gelang kein weiteres Tor mehr. Zweimal wurde der Ball in der 91. Minute und in der 93. Minute klar mit der Hand der Gastgeberinnen gespielt. Da dies jeweils im Strafraum passierte, hätten die Dorstfelderinnen einen bzw. zwei Strafstöße bekommen müssen. Der Pfiff des Schiedsrichters blieb aber aus, so dass die Partie mit einem 2:2-Unentschieden endete.

Fazit: Aufgrund der schwachen Chancenverwertung und diverser diskutabler Entscheidungen des Schiedsrichters mussten die Dorstfelder Frauen sich in dieser Partie mit einem Punkt zufrieden geben. Dieser Punkt kann allerdings noch sehr wichtig werden, im Verlauf der restlichen Saison. An dieser Stelle muss dem gesamten Team ein riesiges Kompliment gemacht werden. Diese elf Frauen haben bis zum Umfallen gekämpft, eine Top Einstellung! Einige gingen weit über ihre Schmerzgrenzen hinaus. Mit dieser Einstellung wird die Mannschaft noch etliche wichtige Punkte einfahren können.


10.03.2013

SG Lütgendortmund III vs. DJK Eintracht Dorstfeld II 1:1

An diesem Sonntag ist unsere 2. Frauenmannschaft mit einem Auswärtsspiel bei den Frauen der SG Lütgendortmund III in die Rückrunde gestartet.
Man merkte den Dorstfelderinnen von der ersten Minute an die lange Winterpause und die im Winter doch erheblichen personellen Veränderungen an. Es fehlte offensichtlich noch die erforderliche Abstimmung und Ordnung im Dorstfelder Spiel. Entsprechend fiel in der 5. Minute die frühe Lütgendortmunder 1:0-Führung nach einem Missverständnis in der Abwehr zwischen Torhüterin und Abwehrspielerin durch ein Eigentor. Dieses Tor zeigte bei den Dorstfelder Frauen erhebliche Wirkung. Vorrübergehend ging die Dorstfelder Ordnung insbesondere im Defensivbereich nun vollständig verloren. Folgerichtig gehörte auch die nächste Chance in der 23. Minute dem Lütgendortmunder Team. Diese Chance konnte Torfrau Jessica Middeke jedoch entschärfen. Es entwickelte sich in der Folgezeit eine von beiden Teams schwach geführte Partie, bei der die Dorstfelderinnen in der ersten Halbzeit nicht eine ernsthafte Chance hatten. Stattdessen kam Lütgendortmund in der 43. Minute noch zu einer Gelegenheit. Hier strich der Schuss jedoch knapp am Dorstfelder Tor vorbei. So ging es mit einer insgesamt verdienten Lütgendortmunder 1:0-Führung in die Pause.
In der Halbzeitpause nahm das neue Dorstfelder Trainerteam Sandra Hebbelmann und Dirk Schweitzer einige personelle Umstellungen vor, die scheinbar Wirkung zeigten. Jedenfalls war die Dorstfelder Mannschaft in der zweiten Halbzeit nicht mehr wieder zu erkennen. Wesentlich mehr Ordnung und Entschlossenheit in der Defensive sowie gezielte Offensivaktionen ließen die Hoffnung auf eine Wende der Partie aufkommen. So gab es die erste Dorstfelder Chance in der 58. Minute. Nach einem Foul gab es knapp vor dem Lütgendortmunder Strafraum einen Freistoß für Dorstfeld. Spielertrainerin Sandra Hebbelmann brachte den Ball schön auf das Lütgendortmunder Tor, doch die Torhüterin konnte diesen Schuss parieren. Eine vergleichbare Situation ergab sich dann in der 60. Minute. Hier war es Jennifer Hörig, die mit ihrem Freistoß an der Lütgendortmunder Torhüterin scheiterte. In der 75. Minute gelang den Dorstfelderinnen dann endlich der verdiente Ausgleich. Stürmerin Semiha Dincer griff die Lütgendortmunder Torhüterin nach einem Rückspiel auf diese konsequent an und schaffte es tatsächlich an deren Ballweiterleitung zu gelangen und den Ball zum vielumjubelten Treffer im Lütgendortmunder Tor zu versenken. In der 78. Minute wäre Semiha Dincer fast der zweite Treffer gelungen. Diesmal ging ihr Schuss
aber leider ganz knapp am rechten Pfosten des Lütgendortmunder Tores vorbei. Bis zur letzten Minute setzten die Dorstfelderinnen nun nach und versuchten noch den Siegtreffer zu erzielen, was aber nicht mehr gelingen wollte, so dass es beim 1:1 als Endstand verblieb.
Fazit: Mit dem Auswärtsunentschieden ist es den Dorstfelderinnen gelungen, den unmittelbaren Verfolger Lütgendortmund auf gleichbleibenden Abstand zu halten. Die äußerst schwache erste Halbzeit sollte das Dorstfelder Team als Startschwierigkeiten nach langer Winterpause abhaken. Die starke zweite Halbzeit muss dagegen als Anspruch für die Zukunft dienen. Diese Halbzeit deutete das wahre Potential der Mannschaft an und lässt, insbesondere, wenn man noch besser eingespielt ist, auf weitere positive Ergebnisse hoffen.


07.03.2013

Vorbericht: SG Lütgendortmund III vs. DJK Eintracht Dorstfeld II

Am Sonntag, den 10.03.2013, tritt die zweite Frauenmannschaft der DJK Eintracht Dorstfeld um 13:00 Uhr zum Meisterschaftsauswärtsspiel beim Team SG Lütgendortmund III an. Gespielt wird auf dem Kunstrasenplatz "Am Crengeldanz" an der Idastraße 9a. Bei dieser Partie handelt es sich um ein Kräftemessen unmittelbarer Tabellennachbarn. Die Dorstfelder Frauen belegen aktuell mit 28:36 Toren und 15 Punkten den 7. Tabellenplatz der Kreisliga Dortmund, Staffel 11, unmittelbar auf dem 8. Platz gefolgt vom Lütgendortmunder Team mit 16:31 Toren und 9 Punkten.

Das Hinspiel konnten die Dorstfelderinnen deutlich mit 9:0 für sich entscheiden, was jedoch kein Anlass sein darf, die anstehende Partie zu unterschätzen. Beide Teams kommen aus einer langen Winterpause, so dass der jeweilige Kräftestand aktuell schwer einzuschätzen ist. Weiterhin hat es in Dorstfeld sowohl im Spielerbereich als auch im Trainerbereich personelle Veränderungen gegeben, so dass hier erst einmal die "Rädchen" wieder aufeinander abgestimmt werden müssen. Wir drücken hierfür dem neuen Trainerteam Sandra Hebbelmann und Dirk Schweitzer die Daumen! Lütgendortmund wird versuchen, die deutliche Hinspielniederlage vergessen zu machen und in der Tabelle näher an die Dorstfelderinnen heran zu rücken, während diese versuchen werden, Lütgendortmund auf Distanz zu halten und dem neuen Trainerteam einen gelungenen Einstand zu bereiten. Es ist also für reichlich Spannung gesorgt! Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung für unsere 2. Frauenmannschaft!

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramms „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“